Tägliche Übungen

 

IV. Reinigung der Chakren mit Licht:

 

Licht ist noch stärker:

Wußtet ihr schon, dass jeder Gedanke und jedes Gefühl nicht etwa im Kopf entsteht, sondern in den Chakren. Dort hinein kommen sie aus unserem Energiekörper oder von außen aus unserer Umgebung. Diese Umgebung nennt man auch Informationsfeld und dieses erstreckt sich bis zu 20 Kilometer um eine Person. Ständig nehmen wir unbewusst Informationen aus diesem Feld auf und die sind zum größten Teil negativ und verstopfen unsere Chakren.

Deshalb ist die Chakren-Reinigung so sehr wichtig. Mit der 2. Grundübung entsorgen wir die negativen Energien in den Chakren ins Schwarze Loch mit der Sog-Technik. Wenn wir das Licht benutzen, ist die reinigende Wirkung viel stärker. Denn wir pumpen das Licht direkt in jedes Chakra hinein und reinigen dadurch auch die angrenzenden Bereiche. Dabei werden die negativen Energien direkt zu Lichtenergien transformiert.

 

Die Licht-Pumpe:

Bei dieser Übung arbeiten wir nicht mit einem Sog, sondern mit einer Pump-Technik. Beim Einatmen ziehen wir die negativen Energien in den Lichtkörper und beim Ausatmen pumpen wir das Licht in jedes einzelne Chakra und seinen angrenzenden Bereich hinein. So entsteht ein Pump-Kreislauf, der immer stärker wird. Wieder arbeiten wir mit "rein" und "raus".

 
  • Beim Einatmen sagen wir innerlich "rein" und ziehen die negativen Energien aus jedem einzelnen Chakra in den Lichtkörper. Wir atmen dabei so lange wie möglich ein und visualisieren dabei den Fluss der Energien in den Lichtkörper. Wir stellen uns vor, wie diese Energien im Lichtkörper zu Licht verwandelt werden. Wir beginnen immer beim Wurzel-Chakra.

  • Beim Ausatmen sagen wir innerlich "raus" und stellen uns vor, wie wir die Lichtenergien in das jeweilige Chakra hineinpumpen. Durch diesen Pumpdruck werden immer mehr negative Energien aus dem Chakra nach außen befördert, so dass wir beim nächsten Einziehen mehr negative Energien in den Lichtkörper einziehen können.

  • Pro Chakra 7mal. Bei durchschnittlich 6 Atemzügen pro Minute (bei langsamen Einatmen) ergibt das einen Zeitaufwand von zirka 8-10 Minuten.

  • Diese Übung sollten wir so oft wie möglich wiederholen.

  • Beispiel mit Reinigung des Sakral-Chakras:

 

 
 
 
Vorteile:
  • sehr einfach
  • nur ein- und ausatmen ("rein - raus")
  • gedankenloser Zustand wegen Konzentation auf "rein - raus"
  • erhöhte Pumpwirkung durch die Visualisierung eines Pump-Kreislaufs
  • so kommen mehr negative Energien in den Lichtkörper
  • die Visualisierung, wie sich die negativen Energien in Licht verwandeln, fördert die Transformation
  • in nur kurzer Zeit werden alle Chakren und angrenzenden Bereiche gereinigt
  • der Mittelkanal wird mit Licht gefüllt
  • wir spüren Befreiung, Freude und Glück
  • wir sind frei von negativen Gedanken und Gefühlen
  • und wir spüren Entlastung und Befreiung in den angrenzenden Organen

 

 

Empfohlene tägliche Übungen für Fortgeschrittene:

Voraussetzung ist die 1. Grundübung + Aktivierung des Dritten Auges + Aktivierung des Lichtkörpers:

  • "Müll" entsorgen (2-3 Min.)
  • Aktivierung des Dritten Auges (3-5 Min.)
  • Aktivierung des Lichtkörpers (5-10 Min.)
  • Lichtpumpe (8-10 Min)
  • Zeitaufwand ca. 18 bis 28 Minunten
  • mindestens 3x am Tag

 

 

Stand: April 2020

©