Tägliche Übungen

 

VII. Drittes Auge II:

 

Ein Erlebnis:

Bevor ich mit der Übung anfange, möchte ich euch über ein Erlebnis berichten, das ich kürzlich während der Meditation hatte. Mich überkam eine starke Energie und auf einmal befand ich mich in einer dunklen Felshöhle. Sie war nass und kalt und rings um mich nur Felsen, die ich in dem Dämmerlicht kaum richtig sehen konnte. Ich wollte nur noch eines, und das war hier rauskommen. Plötzlich erschien vor mir eine sehr große Gestalt. Ich konnte nur das Gesicht mit den langen Haaren erkennen. Seine Kleidung war nur ein strahlendes Weiß ohne erkennbare Form. Die Augen waren sehr intensiv und klar und zugleich auch gütig und warm. Er sagte zu mir:

"Du musst nur dein Auge öffnen und du wirst sehen - nicht deine normalen Augen, sondern dein inneres Auge. Richte deinen Blick nach innen und schaue aus deinem Fenster auf deiner Stirn heraus."

Als ich das tat, öffnete sich die Felswand hinter ihm und ich sah eine riesige Anzahl von weiß-strahlenden Wesen, die in der Luft schwebten. So weit ich auch schaute, da waren überall diese Wesen. Dabei spürte ich eine intensive Welle von wohliger Energie. Er sagte:

"Sie sind die ganze Zeit um dich herum und wollen dir helfen, dich aus allen Schwierigkeiten und deinem Gefängnis zu befreien. Dein Gefängnis ist dein Körper, von dem du bald befreit wird. Das tun sie auch für alle anderen Seelen, die sich helfen lassen wollen."

 


 

Dieses innere Auge ist unser Drittes Auge. Und diese Übung soll uns helfen unser Fenster nach oben zu öffnen.

 

 

 

Öffnung des Stirnfensters (für Fortgeschrittene):

Diese Übung besteht aus 3 Abschnitten. Die beiden ersten Teile dienen der Reinigung und der letzte dem Empfang von höheren Energien aus der Epiphyse im Stirnfenster - dem Dritten Auge auf der Stirn.

 

1. Teil:
Um einen Lichtball herzustellen, konzentrieren wir uns auf unseren Lichtkörper, atmen tief und lange ein und stellen uns dabei vor, wie wir aus den Lichtenergien des Lichtkörpers einen Lichtball formen. Beim Ausatmen senden wir den Lichtball dann in die Epiphyse (Zirbeldrüse).
 
2. Teil:
Beim Einatmen bringen wir den Lichtball in eine rechtsdrehende Rotation. Je schneller er sich in unserer Vorstellung dreht, um so wirksamer wird er. Zeitgleich ziehen wir den rotierenden Lichtball in die Epiphyse hinein. Die Rotation wirkt wieder wie ein Gewinde, wodurch sich der Lichtball in die Epiphyse hineinschraubt und die Schlacken entfernt. Beim Ausatmen dehnen wir das Licht des Lichtballs in der Epiphyse aus, bis sie vollkommen vom Licht eingehüllt ist. Das machen wir solange bis wir eine Wirkung spüren, wie z.B. Kribbeln oder Wärme.
 
3. Teil:

Beim Einatmen bündeln wir die Energien, die jetzt aufgrund der Reinigung aus höheren Dimensionen in unsere Epiphyse gelangen können, damit ein gebündelter Strahl entsteht. Diesen Strahl drücken wir beim Ausatmen in Richtung des Stirnfensters. Wieder arbeiten wir mit "rein" und "raus".

 

 
  • 1. Teil:
Beim Einatmen in den Lichtkörper sagen wir innerlich "rein" und stellen uns vor, wie wir aus den Lichtenergien des Lichtkörpers einen Lichtball formen.

Beim Ausatmen sagen wir innerlich "raus" und stellen uns vor, wie wir den Lichtball zu der Epiphyse raufschicken.

 

  • 2. Teil:
Beim Einatmen sagen wir innerlich "rein" und stellen uns vor, wie wir den Lichtball in eine rechtsdrehende Rotation bringen. Wir stellen uns dabei vor, wie sich  der Lichtball durch die Rechtsrotation in die Epiphyse hineinschraubt und durch die Rotation alle Schlacken und Energie-Blockaden entfernt ("wegfräst").

Beim Ausatmen sagen wir innerlich "raus" und stellen uns vor, wie wir den rotierenden Lichtball in der Epiphyse ausdehnen, bis sie vollkommen vom Lichtball eingehüllt ist. (Siehe Abb. oben)

Das machen wir solange, bis wir eine Wirkung spüren, wie z.B. Kribbeln oder Wärme.

 

  • 3. Teil:

Beim Einatmen sagen wir innerlich "rein" und stellen uns vor, wie wir die Energien in der Epiphyse, die jetzt aus höheren Dimensionen einfließen können, zu einem Strahl bündeln. 

Beim Ausatmen sagen wir innerlich "raus" und stellen uns vor, wie wir den gebündelten Energiestrahl zum Stirnfenster schicken. Das machen wir solange, bis wir unser Wahres Wesen wahrnehmen können.

 
 
Vorteile:
  • sehr einfach
  • nur ein- und ausatmen ("rein - raus") - brauchen dabei nicht zu denken
  • durch die Visualisierung des sich einschraubenden Lichtballs werden viele negativen Energien und Schlacken entfernt
  • durch die Visualisierung der Ausdehnung des Lichtballes wird die Epiphyse wunderbar mit Licht durchspült
  • der gebündelte Energiestrahl auf der Stirnmitte hat eine unglaubliche Wirkung:
    • wir wissen auf einmal, dass wir ein ewiges Wesen sind
    • in uns lautet es dann: Ich BIN - immer und ewig - Ich BIN
    • wir spüren auf einmal eine Distanz zu unserer eigenen Ego-Persönlichkeit
    • wir spüren Kraft und Freude
    • wir wissen, wie wir jetzt im Augenblick reagieren und handeln sollen
    • und wir erhalten inneres Wissen, wie wir am besten die Situationen lösen
    • wir wollen nur noch unseren Wahren Willen tun und nicht mehr unseren eigenen Willen
    • wir wollen nur noch mit Liebe und Mitgefühl reagieren und nicht mit unseren eigenen persönlichen Gefühlen
    • wir fühlen uns total frei und unabhängig von allem und allen
    • und wir hören die Stimme unseres Geistführers mehr und mehr
  • erst nach längerem Praktizieren blitzen dann auch für Sekundenbruchteile Bilder auf und später werden daraus auch längere Sequenzen und Filme

 

Der Fensterblick nach oben:

Wenn wir mitten im Alltag sind, haben wir nicht die Zeit, die ganze Meditation zu machen. Doch eines können wir immer tun:

Wir können unseren inneren Blick zum Stirnfenster nach oben richten. Und wenn wir die o.g. Übung oft genug gemacht haben, bekommen wir sofort die oben beschriebene Wirkung.

Das ist so genial!

Damit haben wir das beste Super-Werkzeug, um in jeder Situation richtig reagieren zu können und unseren Wahren Willen auszuführen. Dann können wir immer mit Liebe und Mitgefühl reagieren und können allen anderen Licht schenken. Dann sind wir wirklich unabhängig und frei von unserer eigenen Ego-Persönlichkeit und können so leben, wie wir es eigentlich wollen. In Kraft und Liebe.

 

Empfohlene tägliche Übungen für Fortgeschrittene:

Voraussetzung ist die 1. Grundübung + Aktivierung des Lichtkörpers

  • "Müll" entsorgen (2-3 Min.)
  • Aktivierung des Lichtkörpers (5-10 Min.)
  • Öffnung des Stirnfensters
  • Wenn man die ersten Wirkungen spürt, dann spielt die Länge der Zeit keine Rolle mehr. Man will nur noch mehr, mehr, mehr  von diesen wunderbaren Energien.

 

Stand: April 2020

©