Erste Transformation

Transformation:

 

Was ist Transformation?

 

Begriffsbestimmung:

Transformation ist die Veränderung bzw. Verwandlung von einem Zustand in den anderen.

Wenn man seinen bisherigen Zustand nicht mehr leiden kann, dann will man Veränderung. Es gibt viele Ursachen, warum man sich eine Veränderung wünscht: Man fühlt sich unzufrieden, depressiv, erfolglos, unbeachtet und ungeliebt, abhängig, süchtig oder leidet unter Krank-heiten wegen seines Lebensstils (z.B. wegen Alkohols). Wenn man erkennt, dass man die anderen dafür nicht mehr verantwortlich machen kann, sondern zur Einsicht gelangt, dass man selbst verantwortlich ist und dass man mit seinem Leben und seinen Energien diesen Zustand selbst verursacht hat, dann fängt man vielleicht an, sein Leben zu verändern. Die Voraussetzung für jede Veränderung ist die Unzufriedenheit mit dem eigenen aktuellen Zustand und die Einsicht, diesen Zustand selbst beeinflussen und verändern zu können.

Jede Veränderung bringt eine Transformation. Denn um sich zu verändern, muss man Energien, die man als negativ erkannt hat, irgendwie entfernen und durch neue, bessere ersetzen. Jede Energie, die man los wird und durch neue positive Energien ersetzt, bringt ein Stück Transformation in Richtung positiver Pol und höhere Dimensionen. Es gibt also 2 verschiedene Arten von Transformation:

  1. Die Transformation innerhalb des Dualen Systems zum positiven Pol und höheren Dimensionen.
  2. Die Transformation der Ätheronen (feinstofflich astraler Energien) in Geist- und Lichtenergien, um damit den Lichtkörper zu vergrößern.

Die erste Transformation ist Vorbedingung für die zweite. Denn je positivere und höhere Energien im Dualen System erreicht werden, um so weniger Ballaste und Widerstände blockieren den Fluß der Energien und um so besser kann sich die Lichtenergie ausbreiten. Alle negativen astralen Energien aus allen Inkarnationen wirken wie starke Filter bzw. Überlagerungen, die die feinen Lichtenergien immer weniger durchlassen.

 

 

 

Transformations-Wege:

Zuerst möchte ich daher beschreiben, welche Möglichkeiten und Wege es gibt, die erste Transformation zu bewirken:
 

  • Transformation durch Erfahrung:

    Diesen Weg der Transformation geht jeder Mensch. Denn jeder erfährt die Konsequenzen seines Handelns und lernt mit der Zeit, dass es sich nicht lohnt, negative Energien zu säen. Denn jeder muss die Folgen seiner Energien so lange durchleben, bis er am eigenen Leib erkennt, dass das eigene Verhalten der Auslöser für alle eigenen Probleme ist. Erst dann wird man bereit, dieses Verhalten zu verändern und zu transformieren. Dann erst wird Platz für neue Energien. Bei dieser Art von Transformation wird - bildlich gesprochen - nur an der Oberfläche des zu verwandelnden Energie-Bergs gekratzt. Stück für Stück muss mühsam entfernt werden und an die im Inneren des Bergs gespeicherten Energien kommt man gar nicht heran, da diese noch gar nicht bewusst werden. Wir erinnern uns daran, dass 95% aller emotionalen und mentalen Energien im Unterbewusstsein angesiedelt sind, wo wir sie nicht finden und verändern können. Erst wenn die Energien an der Oberfläche - also in unserem Wachbewusstsein - zum Positiven verändert worden sind, dann kommen Stück für Stück auch Energien aus dem Untergrund zutage. Dieser Weg ist sicher der beschwerlichste und längste Weg. Oft braucht man mehrere Inkarnationen, um nur mit ein wenig negativer Energie fertig zu werden und sie völlig positiv umzugestalten.

 

  • Transformation durch Einsatz des Willens:

    Manche Menschen brauchen nicht erst lange, leidvolle Erfahrungen zu machen, sondern verstehen sehr schnell, dass sie nicht nach ihren Neigungen und negativen Energien leben sollen. Sie sind so ehrlich und aufrichtig zu sich selbst, dass sie ihre eigenen Fehler nicht beschönigen, sondern sie so schnell wie möglich beseitigen wollen. Sie setzen dann ihre ganze  Willenskraft ein, um sich zu verändern. Manche leben dann ein asketisches Leben, ziehen sich zurück in die Einsamkeit oder ins Kloster, um sich ganz auf sich selbst und ihre Energien zu konzentrieren und allen Gefahren von außen entgehen zu können. Andere setzen ihren ganzen Willen ein, um im normalen Leben nach ihren festen Grundsätzen zu leben und Negatives zu verwandeln. Diese Menschen kommen mit ihrer Transformation viel schneller voran. Doch da sie sich gerne absondern, können viele Lebens- und Energiebereiche nicht erfasst und verändert werden. Aber auch bei diesem Weg werden die negativen Energien immer nur an der Oberfläche des Bewusstseins abgetragen, während der überwiegende Teil im "Dunklen" bleibt.

 

  • Transformation durch Einsatz von ätherischen Energien:

    Eine andere Möglichkeit ist die, negative Energien mithilfe feinstofflicher ätherischer Kräfte zu verändern. Diesen Weg gehen viele, die sich mit Religion, Esotherik und feinstofflichen Kräften beschäftigen. Durch Gebete, Andachten, Meditation und Konzentration auf feinstoffliche Prana-Energien wendet man sich positiven Energien zu und ist bestrebt, die bewusst gewordenen negativen Energien zu verändern. Dafür braucht man aber sehr viel ätherische Energie. Und darum kommen nur diejenigen weiter, die sich völlig diesen ätherischen Energien hingeben. Man braucht daher sehr viel Zeit für Gebete, Andachten und Meditationen, um Wirkung zu erzielen. Im Kriya Yoga z.B. werden 3-4 Stunden Meditation am Tag vorausgesetzt. In immer mehr Meditations-Kreisen und Satsangs kann man eine verstärkte Hingabe und Opferbereitschaft erkennen. Denn immer mehr wollen aufwachen und sich von ihrem bisherigem Leben trennen. Mit solch einer Hingabe und Bereitschaft, alles loszulassen und sich für Neues zu öffnen, kann man schon viel erreichen: Viele Blockaden können gelöst werden, rigide Vorstellungen, Einstellungen und Vorurteile beseitigt und alte Gefühle und Ängste verringert werden, so dass die Prana-Energie viel besser im Körper zirkulieren kann. Und diese Bemühungen bringen eine Weiterentwicklung im Dualen System vom negativen Pol in Richtung positiven Pols innerhalb des Dualen Systems, wenn auch über lange Zeiträume hinweg, So kommt man von einer Stufe zur nächsten und von einer Dimension zur anderen. Natürlich hat das noch nichts mit der zweiten Transformation zur Licht-Liebe zu tun. Aber alle diese Übungen bringen die besten Voraussetzungen dafür, dass die o.g. Überlagerungen abgebaut werden und die Lichtenergien für die 2. Transformation durchdringen können.

 

  • Diese vielfältigsten Bemühungen bringen noch weitere Resultate:

Die Seele wird immer mehr der Erfahrungen im Dualen System überdrüssig:

  • Die Seele wird reif dafür, ihr eigenes Inneres Licht zu entdecken.
  • Die Seele fängt an, in ihrem Zentrum eine verborgene Energiequelle zu spüren.
  • Die Sehnsucht nach Vollkommenheit, Licht und Liebe wird immer größer.
  • Der Wunsch nach effektiverer Hilfe für die Transformation wird immer größer.
  • Die Seele erkennt, dass sie mit den bisherigen Mitteln keine wirklich tiefgreifende Veränderung im Inneren bewirken konnte.
  • Sie spürt den Drang, sich vom Körperlichen zu befreien.
  • Sie spürt, dass ihr wahres Seelenzentrum nicht Teil ihres Körpers ist.
  • In manchen kurzen Augenblicken kommen sporadische Erinnerungen von ihrer wahren Heimat im Licht hoch.
  • Sie spürt, dass sie nicht von dieser Welt ist, sondern woanders hin gehört.
  • Alles was ihr das Duale System bieten kann, befriedigt sie nicht mehr wirklich.
  • Die Seele fängt an aus ihrem "Traum" aufzuwachen.
  • Sie erkennt immer mehr den Illusions-Charakter des Dualen Systems.

 

Wenn eine Seele diese Kriterien nicht erfüllt, dann ist sie noch nicht reif, um das Licht in ihrem Inneren zu entdecken und aufzuschließen. Sie ist dann noch so in ihrem Traum und ihrer Illusion gefangen, dass sie nicht aufwachen kann. Alle Überredungskünste bringen rein gar nichts. Eine solche Seele kann man nicht überzeugen oder überreden. Sie ist dann einfach noch nicht reif für dieses Innere Licht. 

Aber wenn jemand diese Reife erreicht hat, dann beginnt der Lichtprozess von ganz alleine - oft sogar ohne Wissen des Betreffenden. Dann öffnen sich die Geist- und Lichträume und die Lichtenergien fangen an, in der Tiefe des astralen Energiesystems zu wirken und die 2. Transformation in Gang zu bringen. So kann man durchaus Menschen treffen, die sich noch nie mit Licht oder dem Lichtkörper beschäftigt haben, aber schon einen ausgeprägten Lichtkörper haben, weil die Licht-Transformation schon seit einiger Zeit im Untergrund im vollen Gange ist.

 


Besucher: 170732

Stand: Sept. 2017

©

Nach oben