Energiezentren Übersicht

Energiezentren

 

Hier eine tabellarische Übersicht der wichtigsten Energiezentren. Die Punkte 1 - 7 (Chakren) sind die Zentren von positivem oder negativem Bewusstsein in den verschiedenen Dichte- und Dimensions-Stufen der jeweiligen Inkarnation - also die Bewusstseins-Stufen, die die jeweilige Inkarnation erreicht hat. Die Punkte I bis V sind Tore zu höheren Energieräumen, durch welche man Kontakt zu höheren Dimensions-Räumen und sogar darüber hinaus bekommen kann.

Die Darstellung der Energiezentren auf der Vorderseite des Körpers vermittelt immer den Eindruck, dass sich an der Oberfläche des Körpers der Eingang zu diesen Zentren befände. Dem ist aber nicht so. Sie liegen alle auf der Achse des Mittelkanals - also in der Mitte des Körpers. Man denke sich dazu eine Achse, die vom Kronen- bis zum Wurzelchakra hinunter führt. Von dieser Achse aus strahlen sie ihre Energien gleich einem Energieball nach allen Seiten hin aus.

 

 

1. Wurzelchakra:
Diese Energien bestimmen die elementaren Kräfte:
Zerstörerisch oder aufbauend.
 
 
2. Sakralchakra:
Diese Energien bestimmen die körperlichen Beziehungen:
Herrschsüchtig, kontrollierend, gewaltbereit oder partnerschaftlich offen und hingebungsvoll.
 
 
I. Zentrum der Höheren Selbst´s:
Genau in Höhe des Nabels befindet sich das Zentrum für die Bewusstseins-Energien der Höheren Selbst´s in den höheren Dimensionen. Nur Wanderer, die schon eine Entwicklung in höhere Dimensionen erreicht haben, haben solche Energien und können darauf zugreifen. Die meisten Menschen haben aber noch keine höhere Dimensionsstufe erreicht. In jeder bereits erreichten Dimension befindet sich ein Höheres Selbst. Das ist also eine Inkarnation unseres Wahren Wesens in einer höheren Dimension. So kann man verschiedene Höhere Selbst´s in mehreren Dimensionen bis hin zur 7. Stufe haben, deren Bewusstseinsenergien man über dieses Zentrum anzapfen kann. Diese vermitteln einem nicht nur höheres Wissen und Einsichten, sondern auch mehr Fülle an Licht und Liebe. Und sie stärken unseren Willen, nur noch unseren Wahren Willen zu suchen und nur noch im Geist- und Lichtgefühl leben zu wollen. 
 
 
3. Nabelchakra:
Diese Energien bestimmen die Emotionen, den Charakter und die Persönlichkeit:
Negative Gefühle und Charakterzüge oder positive Gefühle und Charakterzüge. Negative Energien strahlen nach unten hin in Richtung Sakral - und Wurzelchakra aus; positive Energien nach oben hin in Richtung Solarplexus.
 
 
II. Lichtraum-Zentrum:
Dieses Zentrum ist das Tor zum Lichtraum. Aus ihm können wir direkt Energien aus dem Lichtraum bekommen, die unseren Lichtkörper mit Licht versorgen.
 
 
III. Lichtkörper-Zentrum:
Der Lichtkörper ist das Zentrum unseres Neuen Wahren Wesens - unseres Lichtwesens, das ausserhalb der polaren Holoversen des Dualen Systems existiert. Der Lichtkörper ist das Tor zu diesem allerhöchsten Energiewesen. Durch ihn bekommen wir Kontakt zu unserem Neuen Wahren Wesen jenseits aller Dichte- und Dimensions-Stufen. Dieser Lichtkörper kann sich beliebig vergrößern und beliebig viele Lichtbälle produzieren, mit denen wir unsere astralen Energien transformieren können. 
 
 
4. Herzchakra:
Das Herzchakra ist ein Sammelbecken aller Energien aus den 3 unteren Chakren. Positive Energien aus den unteren 3 Chakren bewirken ein Geben, negative bewirken ein Nehmen. Sind im Herzchakra mehr als 50% positive Energien, strömen die Energien der Liebe aus der positiven 4. Dimension ein. Sind dort mehr als 90% der Energien negativ, dann wird das Herz von den Energien der negativen 4. Dimension erfüllt und man strebt immer mehr danach, andere zu manipulieren und zu beherrschen. 
 
 
IV. Energiezentrum aller Inkarnationen:

Über dieses Zentrum bekommt man Zugang zu den Energien aller Inkarnationen einer Inkarnationsreihe - z.B. hier auf diesem Planeten. Dort bekommt man Zugang zu allen Erfahrungen und Erlebnissen (Akasha Chronik oder Bibliothek) in all seinen Inkanationen. Auf einer noch tieferen Stufe kann man dann sogar die Inkarnationen auf weiteren Planeten und die Leben im Astralraum wahrnehmen. Aber Vorsicht: Durch die Konzentration darauf kann man ungewollt starke astrale Energien in den eigenen Energiekörper hereinholen, die diesem schaden können, weil er diese astralen Energien nicht vertragen kann. 

 

5. Halschakra:
Alle Energien des Herz-Chakras (also die gesammelten Energien aus den unteren 3 Chakren) gelangen ins 5. Chakra und bestimmen dort die Beziehungen zu anderen.
  • Selbstausdruck in der Kommunikation mit anderen
  • Die Art der Wahrnehmung anderer
Negative Energien im Herz-Chakra bewirken negative Beziehungen zu anderen. Positive bewirken positive Beziehungen zu anderen.
 
 
6. Stirnchakra:
Mentale Auseinandersetzung mit den Energien aus allen unteren Chakren. Diese Denkarbeit soll zur Einsicht führen, die Energien positiv zu verändern.

Je mehr negative Energien, umso schwieriger ist dieser Erkenntnisprozess. Dann ist das Denken geradezu blockiert. Je mehr positive Energien, um so leichter und schneller kann man die Vorgänge in den unteren Chakren begreifen und bewerten und vernünftige Ent-scheidungen fällen. 

Wenn die Energien, die im 5. Chakra ankommen, zu über 90% negativ sind, dann öffnet sich das Tor zum Astralraum und man bekommt Macht über die Materie. Man wird zum Schöpfer über die Materie, kann Dinge materialisieren und verschwinden und astrale Kräfte einfließen lassen. Und das Astralauge (zwischen den Augenbrauen) wird geöffnet, so dass man hell-sichtig wird. 

Wenn die Energien, die im 5. Chakra ankommen, überwiegend positiv sind, öffnet sich das Stirnchakra für die Geistenergien - wird also zum Tor für den Geistraum, aus dem unpolare Geistenergien einfließen, Durch diese kann man dann sein eigenes Wahres Wesen erkennen und seinen Geistführer. Dann erst gelingt die Identifikation mit dem eigenen Wahren Wesen, so dass man sich bewusstseinsmäßig vom astralen und physischen Körper abkoppeln kann. Diese Energien werden im Dritten Auge auf der Stirnmitte bewusst.
 
 
V. Drittes Auge:
Wenn aus dem Stirnchakra Geistenergien fließen, bilden sie in der Mitte des Kopfes einen Energieball, der zu einem Strahlenglanz um den ganzen Kopf herum führt. Auf der Stirnmitte bildet sich dann ein weiteres Wahrnehmungszentrum aus - das Dritte Auge. Mit ihm können wir sehen, was im Geistraum ist und wie dieser den Astralraum erschafft. Wir sehen nicht mehr nur die physische oder astrale Form, sondern können die geistige Essenz dahinter wahrnehmen. Und über dieses Dritte Auge pflegen wir den Kontakt zu unserem Geistführer.
 
 
7. Kronenchakra:

Dieses Chakra ist ein Tor sowohl für negative als auch positive Energien aus höheren Dimen-sionen. Solange die negativen Energien aus den unteren Chakren überwiegen, öffnen sie das Tor für negative Energien aus den höheren Dimensionen. Kommen dagegen überwiegend positive aus den unteren Chakren an, so öffnen sie das Tor für die Energien des Lichts und der Liebe, die dann den ganzen Körper in einem großen Licht-Kreislauf durchfliessen.

Sind die Energien über 90% negativ, so öffnet sich das Tor aus der 7. negativen Dimension und es fliessen sehr starke Selbstverwirklichungskräfte ein, die das Verlangen nach totaler Macht und Versklavung schüren.
 

 

Stand: Jan. 2018

©