Geistenergie

Geistenergie:

 

Geist-Bewusstseins-Energie:

Geistwesen leben in einem Geistraum, der von den Lichtwesen geschaffen wird. Dieser Geistraum besteht aus reiner Bewusstseins-Energie.

Es gibt hier keine Energie-Quanten, Bits oder andere Stückellungen von Energie, die Wellen- oder Teilchencharakter annehmen können. Geist-Bewusstseins-Energie erstreckt sich ohne Intervalle oder irgendwelche Begrenzungen bis ins Unendliche. Sie ist für uns Menschen nicht zu begreifen. Sie ist einfach. Da passiert nichts. Keine Bewegung – absolute Ruhe. Keine Form und keine Wellen. Sie kann aber feinstoffliche Wellenfelder und duale oder mehrpolige Systeme erschaffen. 

Diese Geist-Bewusstseins-Energie kann auch im virtuellen Hologramm-Körper wirken - und zwar über unser Geistenergie-Bewusstsein, das ich in einem der folgenden Kapitel vorstellen werde.

 

Das Netz:

Dieses Bewusstsein ist lückenlos und einheitlich. Alles ist miteinander verbunden, geht ineinander über und ist eins. Diese Verbundenheit kann man vielleicht mit einem großen Netz vergleichen - ähnlich dem Netz einer Spinne. Egal wo etwas ins Netz hereinkommt, es ist überall im Netz zu spüren und die Spinne weiß sofort, in welche Richtung sie gehen muss. Nur besteht dieses Netz nicht aus Fäden und weist auch keine Lücken oder Zwischenräume auf. Egal an welcher Stelle etwas "passiert", es ist überall im Netz zu spüren und hat immer eine Auswirkung auf das Ganze. So registriert das gesamte unendliche Bewusstsein alles, was in den Schwingungssystemen passiert, d.h. alle Geistwesen wissen alles, was in diesen Systemen vor sich geht unabhängig von Zeit und Raum.

 

Die Geistenergie wird im OM-Ton spürbar:

Die 3. Sutra des Patanjali (bedeutendster Repräsentant des Raja-Yogas im 2. vorchristlichen Jahrhundert) lautet:

Parambrahma verursacht, dass die Schöpfung, die leblose Natur [Prakriti] sichtbar in Erscheinung tritt. Aus OM [Pranava, dem Wort oder der Offenbarung der allmächtigen Kraft] entstehen Kala [Zeit], Desa [Raum] und Anu [Atom, die aus Schwingungen bestehende Schöpfung]“

(Erklärungen von Swami Sri Yukteswar)

In den Veden formulieren die Rishis dieselbe Erkenntnis. Das Wort wird hier mit OM oder AUM bezeichnet. Der richtige OM-Ton (als MP3-Datei im Forum herunterladbar) führt uns aufgrund seiner Schwingungen zu dieser Geist-Bewusstseins-Energie. Der OM-Ton selbst ist nicht Geist-Energie, denn er besteht aus Schwingungen. Er ist der Ton, der durch die Geist-Bewusstseins-Energie im Wellenfeld entsteht. Der Ton entsteht also beim Übergang vom Geist- in den Astralraum im polaren Wellenfeld. Als Hintergrund-Schwingung ist er in allen astralen Räumen vernehmbar. Er ist der Schöpfungston bzw. die Ursprungsschwingung. Wenn man sich auf diesen Schöpfungston konzentriert, gelangt man leichter in den Geist-Bewusstseins-Raum. In uns selbst haben wir eine Stelle - das Dritte Auge - in dem dieser Schöpfungston hörbar wird. Im Meditations-Teil werden Übungen vorgestellt, wie diese OM-Schwingung für uns hörbar wird. Vgl. Töne und Übungen.

 

Erweiterung des Bewusstseins:

Ist man nur in seinem Körperbewusstsein, dann hat man einen engen Radius des Erkennens: Man kann mit seinen Sinnen gerade das, was direkt um einem herum passiert, wahrnehmen. Hat das Wach-Bewusstsein Kontakt zu seinem Astral-Bewusstsein bekommen, dann hat sich der Radius gewaltig vergrößert. Man hört und sieht auf telepathischem Weg sehr viel mehr. Die Grenzen der Wahrnehmung werden aber vom eigenen Astralraum gesetzt, in welchem man zur Zeit lebt, so dass man nicht in alle höheren Dimensionen dieses Raumes schauen kann. In den unteren 2 Dimensionen kann man noch nicht einmal in den Astralraum eines anderen gelangen. Bisher ist es meines Wissens noch nicht geglückt, daß 2 Astralreisende sich getroffen haben. Man wandert nur umher in seinen eigenen selbst geschaffenen Illusions-Räumen. Erst in den höheren Dimensionen ist das möglich.

Das Geistbewusstsein, das in unserem Inneren existiert, ist die einzig wahre Realität, die unabhängig von allen geschaffenen Illusionen existiert. Alle Illusionen werden wie Seifenblasen zerplatzen und übrig bleibt allein der Geist-Bewusstseins-Raum mit allen seinen Geistwesen, die sich immer mehr zu Lichtwesen entwickeln. Wenn man seine Wahrnehmung so weit erweitern kann, dass man in sich selbst den Zugang zu diesem Geist-Bewusstsein findet, dann gibt es keine Schranken mehr. Man kann in jeden Illusions-Raum aller Dimensionen reisen und auch die Astralräume von anderen Wesen aufsuchen. Dieses Bewusstsein ist unendlich.

 

 ©

Nach oben