Geistenergie

Geistwesen

 

II. Geistenergie:

 

Geistbewusstseins-Energie:

Geistwesen erschaffen ihren Lebensraum sellbst. Jeder Impuls erschafft etwas Neues aus Bewusstseins-Energie. Alles in diesem Raum ist also reine Bewusstseins-Energie.

Es gibt hier keine Energie-Quanten, Bits oder andere Stückellungen von Energie, die Wellen- oder Teilchencharakter annehmen können. Geist-Bewusstseins-Energie erstreckt sich ohne Intervalle oder irgendwelche Begrenzungen bis ins Unendliche. Sie ist für uns Menschen nicht zu begreifen. Sie ist einfach. Da passiert nichts. Keine Bewegung – absolute Ruhe. Keine Form und keine Wellen. In der Geistbewusstseins-Energie sind aber unendliche Möglich-keiten von Bewusstseins-Zuständen und Seins-Zuständen enthalten, die über die polaren Wellenfelder als virtuelle Astralwesen und Astralräume realisiert werden können. Dafür bedarf es nur eines winzigen Impulses. 

Diese Geistbewusstseins-Energie ist das Bewusstsein unserer Ur-Seele, unseres Wahren Wesens, die uns bewusst wird, wenn wir die auf uns niederprasselnden astralen Impulse einmal abschalten.

 

Das Netz:

Dieses Bewusstsein ist lückenlos und einheitlich. Alles ist miteinander verbunden, geht ineinander über und ist eins. Diese Verbundenheit kann man vielleicht mit einem großen Netz vergleichen - ähnlich dem Netz einer Spinne. Egal wo etwas ins Netz hereinkommt, es ist überall im Netz zu spüren und die Spinne weiß sofort, in welche Richtung sie gehen muss. Nur besteht dieses Netz nicht aus Fäden und weist auch keine Lücken oder Zwischenräume auf. Egal an welcher Stelle etwas "passiert", es ist überall im Netz zu spüren und hat immer eine Auswirkung auf das Ganze. So registriert das gesamte unendliche Bewusstsein alles, was in den Schwingungssystemen passiert, d.h. alle Geistwesen wissen alles, was in diesen Systemen vor sich geht unabhängig von Zeit und Raum.

Die Geist-Bewusstseins-Energie des Geistenergie-Körpers erhält in jedem Moment alle Funktionen des Astralenergie-Bewusstseins und holographischen Körpers und bildet die Voraussetzung dafür, dass unser Astralenergie-Bewusstsein die Objekte des astralen Wellenfeldes dekodieren kann sowie die astralen Impulse in Form von Gedanken, Vorstellungen und Gefühlen und somit eine Kommunikation zwischen den Inkarnierten möglich wird.

 

Erweiterung des Bewusstseins:

Ist man nur in seinem Körperbewusstsein, dann hat man einen engen Radius des Erkennens: Man kann mit seinen Sinnen gerade das, was direkt um einem herum passiert, wahrnehmen. Hat das Wach-Bewusstsein Kontakt zu seinem Astral-Bewusstsein bekommen, dann hat sich der Radius gewaltig vergrößert. Man hört und sieht auf telepathischem Weg sehr viel mehr. Die Grenzen der Wahrnehmung werden aber vom eigenen Astralraum gesetzt, in welchem man zur Zeit lebt, so dass man nicht jenseits dieses Raumes blicken kann. Man weiß weder etwas vom Geistraum noch vom Lichtraum. Erst wenn sich der Bewusstseins-Raum erweitert, dann kann man seine wahre Seele erkennen. Dann weiß man, wer man in Wahrheit ist und hört auch seinen Namen. Später erkennt man dann, von welchen Lichtwesen man geboren wurde.

Die Ur-Seele mit ihrem Geistbewusstsein ist die einzig wirkliche Realität, die unabhängig von allen geschaffenen Illusionen existiert. Alle Illusionen werden wie Seifenblasen zerplatzen und übrig bleibt allein das Wahre Wesen, das im Laufe seiner Enteicklung immer mehr zum Lichtwesen wird. 

 

 

Wenn man seine Wahrnehmung so weit erweitern kann, dass man den Zugang zu seinem Geistbewusstsein findet, dann hat man seine Seele gefunden, sein wahres unvergängliches Wesen, das außerhalb der virtuellen Körper lebt. Und man erhält die Bewusstseins-Energien und Kräfte, die einem als Geistwesen zur Verfügung stehen.

Wenn unser Wachbewusstsein in dieses Geistenergie-Bewusstsein erreicht, wir uns also im Wachzustand dieses Geistraumes unserer Seele bewusst werden, dann erleben wir augenblicklich die Freiheit vom Astralenergie-Bewusstein in unserem holographischen Körper. Wir erleben einen Glückszustand, der unabhängig ist von Zeit, materiellen Dingen, Gedanken und Gefühlen und der immer die gleiche Glücks-Qualität hat. Solange wir in diesem Bewusstsein verbleiben, solange fließt diese Glücks-Energie in unser Wachbewusstsein und erfüllt uns mehr und mehr.

 

Was bewirkt die Bewusstseins-Erweiterung?

1) Wissen, Einsichten und Erkenntnisse

Je tiefer wir in den Geistraum unseres Wesens vordringen, umso mehr Wiisen wird uns zuteil. Oft erhalten wir Wissen - ohne überlegen zu müssen. Es kommt einfach zu uns. Ich nenne das Inneres Wissen. Manchmal ist es soviel an Information auf einmal, dass wir es nicht mehr überschauen können. Für jede neue Situation, in die wir hinein kommen, können wir dieses Innere Wissen abfragen. Das ist mehr als nur Intuition, das ist geoffenbartes Wissen, das man dann einfach spontan und blitzartig von seinem Wahren Wesen erhält. Einige Beispiele:

Wir erhalten Wissen über:

  • die Astralräume und deren Aufbau
  • den Kosmos und dessen Aufbau
  • wie wir mit dem Körper auf beste Weise umgehen und ihn gesund ernähren
  • wie wir alle Probleme und Lebensbereiche (Beziehung, Familie, Beruf und Existenz) auf beste Art und Weise lösen
  • wie wir mit anderen Menschen, Tieren und mit der Natur umgehen
  • die verschiedenen Inkarnationen
  • unser Leben in Parallelwelten und höheren Dimensionen
  • unsere verschiedenen Höheren Selbsts
  • die Kräfte und Möglichkeiten unserer Ur-Seele - unseres Wahren Wesens
  • unseren Geistführer
  • den Lichtraum und die Lichtwesen

 

2) Unglaubliche Möglichkeiten:

Wenn man sich im Wach-Bewusstsein seines Wahren Wesens bewusst ist, dann hat man Zugang zu den Energien und Kräften seines Geistwesens. Dann eröffnen sich viele unglaub-liche Möglichkeiten:

  • Man kann mit dem Willen des Wahren Wesens sofort eine Absicht oder einen Befehl verwirklichen. Die Absichtserklärung funktioniert nur, wenn sie dem Bewusstsein des Wahren Wesens entspringt, d.h. wenn man sich bewusst ist, dass das eigene Wesen diese Absicht verwirklichen will.
  • Man kann immer in Ruhe und Gelassenheit zu leben.
  • Man kann immer in einem Zustand des Glücks leben.
  • Man kann alle Situationen im Leben meistern.
  • Man kann sich auf den augenblicklichen Moment konzentrieren und im Jetzt leben.
  • Man kann die Stärke und Kräfte des eigenen Wahren Wesens spüren und nutzen.
  • Man kann Dinge aus dem Geistraum materialisieren.
  • Man kann Formen verändern und Körper heilen.
  • Man kann die Gedanken und Gefühle kontrollieren und stoppen. Man ist ihnen nicht länger ausgeliefert.
  • Man hat den Willen und die Kraft, negative Gedanken und Gefühle sofort zu trans-formieren.
  • Man hat die Fähigkeit, die Gedanken, Gefühle und Energien anderer Wesen zu erkennen.
  • Man wird nicht mehr von negativen Astralenergien anderer beeinflußt. Man ist davor geschützt.
  • Man ist auch vor der AI (Künstliche Intelligenz) geschützt und den Angriffen der hochtechnischen Angriffe auf unser Bewusstsein (Mind Control).
  • Man kann in die feinstofflichen Räume sehen, sie bereisen und dort kommunizieren.
  • Man kann in die Vergangenheit und Zukunft reisen.
  • Man kann den Geistführer hören und sehen.
  • Man kann den eigenen Lichtkörper sehen und dessen Lichtkräfte einsetzen. Zum Beispiel um den Lichtkörper auszudehnen, Lichtbälle zu versenden und zu transformieren.
  • Man kann immer Liebe und Glück ausstrahlen.

 

Alles geht wie von selbst:

Wenn diese Energien unseres Wahren Wesens in uns zur Wirkung kommen, dann braucht man sich nicht mehr "am Riemen zu reißen", sich selbst verleugnen oder sich krampfhaft anstrengen. Versuche nur einmal eine einzige Minute nichts zu denken oder zu fühlen und nur in einem glückseligen Zustand zu sein. Dann wirst du merken, wie schwierig das ist. Wir selbst können uns nicht von unserem astralen Ego und seinen Gedanken und Gefühlen erlösen. Dazu brauchen wir Energien und Kräfte aus höheren Räumen. Glücklicherweise haben wir diese alle in uns - in unserem Wahren Wesen. Nur durch die Meditation können wir dieses unsere Wahre Wesen erkennen - und zwar durch lange und tiefe Meditation. Denn nur dann kann das eigene Wach-Bewusstsein mit den Geistenergien erfüllt werden, die all das in uns schaffen, wozu wir niemals in der Lage sind. 

Und dann gilt es, in diesem Bewusstsein zu bleiben - auch im sogenannten Alltag.  Es können zwar negative Energien und Gedanken aus dem Astralkörper - aus den noch gespeicherten Emotionen und Vorstellungen -  kommen, diese beherrschen uns aber nicht länger. Dann hat unser Wille genügend Kraft und Stärke, um alle negativen astralen Energien in Licht-Liebe zu transformieren. Solange man sich also seines Wahren Wesens bewusst ist, verbreitet man eine Atmosphäre des Glücks, der Ruhe und der Kraft.

 

3) Ausstrahlung:

Manche hochsensible Menschen - wie z.B. die Geistheilerin A. Brennan - können die Ausstrahlung der Seelenenergie sehen und spüren. Sie sieht z.B. eine strahlende, ovale Kugel aus blauem, pastell-farbigen und hell-gelben Licht, die den stofflichen Körper einhüllt. Von dieser Ausstrahlung geht eine tiefe Ruhe, Konzentration und Glück aus, die für alle anderen spürbar wird.

 

 
Quelle: nach Alex Grey

 

Eine solche Ausstrahlung kann man nur bei Menschen sehen, deren Seele schon weit entwickelt ist. Die meisten sind eher grau und dunkel.

Manche können sogar den Lichtkörper bei einigen Menschen sehen. Dann geht von dem Betreffenden ein lichtvoller Schein aus. Einmal habe ich eine Seherin getroffen, die mir erzählte, dass sie in meinem Brustraum eine große leuchtende Kugel sehe, die meinen ganzen Oberkörper erleuchtet. So einen großen hätte sie noch nie gesehen. Dieses Licht verbreitet Liebe und Harmonie.

 

Der Zugang zum Wahren Wesen ist das Dritte Auge:

In diesem Bewusstsein ist man mit dem gesamten Geistraum verbunden und mit allen anderen Geistkörpern. Dazu muss man sich in kein Space Shuttle setzen. Es ist alles in uns - in unserem höheren Bewusstseinsraum im Dritten Auge. Wie man dorthin gelangt, wird im Meditations-Teil beschrieben. Nur einen Hinweis möchte ich schon an dieser Stelle geben - wie man in die Stille kommen kann. Denn das ist wohl das Schwierigste für alle, die mit der Meditation anfangen:

 

Der OM-Ton führt zur Stille:

Die 3. Sutra des Patanjali (bedeutendster Repräsentant des Raja-Yogas im 2. vorchristlichen Jahrhundert) lautet:

Parambrahma verursacht, dass die Schöpfung, die leblose Natur [Prakriti] sichtbar in Erscheinung tritt. Aus OM [Pranava, dem Wort oder der Offenbarung der allmächtigen Kraft] entstehen Kala [Zeit], Desa [Raum] und Anu [Atom, die aus Schwingungen bestehende Schöpfung]“

(Erklärungen von Swami Sri Yukteswar)

Dieser OM- oder AUM-Laut wird schon von den Rishis in den Veden beschrieben. Die OM-Laut hat eine eigentümliche Schwingung, die mit der Schwingungsenergie zu vergleichen ist, die bei dem Vorgang entsteht, wenn aus der Geistenergie die Astralenergie erschaffen wird. Diese Schwingungsenergie bzw. Ursprungs-Schwingung ist als Hintergrund-Strahlung im gesamten astralen Wellenfeld zu spüren, aus welchem das Astral-Bewusstsein Astralraum und Astralwesen erschafft. Siehe: Aufbau des Holoversums

Der richtige OM-Ton (als MP3-Datei im Forum herunterladbar) führt uns zur der Stille im Wellenfeld, die jeweils vor dem Schöpfungsprozess herrscht. Den OM-Ton kann man auch als Schöpfungs-Ton bezeichnen. In diesem Wellenfeld der OM-Schwingungen sind alle Möglich-keiten der Verwirklichung bzw. der Materialisation enthalten. Durch die Konzentration auf die OM-Schwingung können daher alle Formen und Körper modifiziert und verändert werden. Dennoch herrscht in diesem "Meer aller Möglichkeiten" absolute Ruhe, bis sich ein Bewusstsein für eine Möglichkeit entscheidet und sie manifestiert. Dann ist es mit der Ruhe vorbei und es gibt Bewegung und Aktivität. Diese Stille kann uns von den kreisenden und "tobenden" Gedanken und Gefühlen lösen, so dass wir in unseren Geist - unser Bewusstsein - eintauchen und unsere Ur-Seele spüren können. Die Schwingungen des OM-Tons werden in unserem Kronen-Chakra spürbar, das das Tor für die kosmischen Energien ist.  Im Bereich der Meditationen werden noch weitere Zugangswege gezeigt.

 

Stand: Sept. 2017

 ©