Gefahren

Astralwesen:

 

11. Gefahren durch Astral-Energien:

Unwissenheit schützt vor Schaden nicht:

Viele Suchende wissen nichts von den Gefahren, in die sie sich begeben, wenn sie anfangen, außerkörperliche Zustände herbeizuführen. Irgendwie ist es heute unter den Esoterikern „chic“, mit Astralreisen anzugeben. Man wird von so vielen esoterischen Seiten regelrecht dazu gedrängt. Und man glaubt, dass die spirituelle Entwicklung davon abhänge. Aber Astralreisen sind keine spirituellen Erlebnisse, denn sie führen nicht aus dem Dualen System heraus in den Geist- und Lichtraum. Sie führen nur weiter in die Illusion. Allerdings können sie recht gut den aktuellen astralen Energiezustand vor Augen führen. Und dieser Zustand wird einem auf solchen Reisen oft sehr eindrücklich vor Augen geführt. Die meisten wissen aber nicht, dass die Umstände und Wesen, die ihnen auf diesen Reisen begegnen, die Produkte ihrer eigenen Vorstellungen und Energien sind. Jeder direkte Kampf gegen sie ist vergebens, denn solange man meint, dass diese Wesen außerhalb von einem existieren, kommt man ihnen nicht bei. Erst wenn man merkt, dass es sich um Ausgeburten der eigenen Vorstellungen handelt, um eigene Schöpfungen, die man seinem Astralraum hinzugefügt hat, kann man sie auflösen. Man muss also gegen die eigenen negativen Astralenergien vorgehen, nicht gegen imaginäre Feinde im Außen. 

 

Wie entstehen solche astralen Wesen?

Irgendjemand entwickelt eine Vorstellung, einige mit Gefühlen aufgeladene Gedanken, die er nährt und immer wieder auflädt. Aus diesen Ätheronen-Wolken entstehen selbständige Traum-Energiewesen, die den eigenen Astralraum bevölkern und die immer mächtiger werden, je mehr Beachtung und damit Energien man ihnen gibt. Oft erschafft man noch nicht einmal eigene, neue, sondern nimmt solche von anderen auf und vergrößert mit diesen seinen eigenen Astralraum. Auf diese Weise entstehen alle Traumwesen in den eigenen Astralräumen. Und diese gestalten dann den gesamten Raum. Der gesamte Astralraum einer Seele ist also selbst geschaffen oder von anderen übernommen.

 

Teufel und Dämonen:

Genauso sind auch alle Teufel und Dämonen entstanden. Sie sind eben auf diese Weise aus den emotionalen Vorstellungen selbst erschaffen worden, wobei jeder seine eigene Art von Dämonen ersinnt. Je mehr Vorstellungskräfte bzw. Ätheronen-Wolken in diese Energie- wesen projiziert werden, umso selbstständiger und stärker werden diese Wesen und beginnen mehr und mehr, sich bemerkbar zu machen. Schließlich gehen solch starke Kräfte und Wirkungen von diesen Wesen aus, dass der Betreffende vollends überzeugt ist, es mit Wesen außerhalb seiner selbst zu tun zu haben.

Wenn man diesen Wesen aber die emotionalen und mentalen Energien entzieht, indem man sich nicht länger mit ihnen befasst, wird ihr Einfluss immer geringer. Sie müssen schließlich verkümmern und verschwinden so wieder aus dem eigenen Astralraum. Auf diese Weise wird der eigene Astralraum wieder rein und frei. Oft werden solche Traumwesen aber so mächtig, dass man Hilfe von außen braucht, jemanden, der mit Hilfe seines Lichtes die Traumwesen auflösen kann und ihnen hilft, ihr eigenes Inneres Licht freizusetzen.

 

Verbreitung der Traum-Energiewesen :

Alle geschaffenen Energiewesen wollen sich verbreiten und auch die Astralräume der anderen Seelen besetzen. Für ihre Verbreitung benutzen sie mehrere Wege:

 

1) Über andere Menschen und Wesen:

Sie treiben durch entsprechende Gefühle und Vorstellungen ihre Wirtsleute an, diese Energien zu anderen Menschen weiterzutragen, indem diese dann die jeweiligen Emotionen und Vorstellungen anderen mitteilen. Alle  Vorurteile, Diskriminierungen und Feindbilder werden auf diese Weise verbreitet. Sagst Du etwas Gutes, dann ist die "Lebensdauer" nur kurz und die Verbreitung nicht groß. Gibst Du aber etwas Negatives über jemand anders weiter, so verbreitet es sich in Windeseile. Einige Menschen sind besonders geschickt, ihre Überzeugungen anderen aufzuoktroyieren. Das sind dann Aufhetzer, wie die Frau im Nachbarhaus, die über die junge Frau mit Kindern herzieht oder der gewissenslose Demagoge, der Rassismus und Fanatismus verbreitet.

 

2) Energiewesen verbreiten sich selbst:

Die Gefahr geht aber nicht nur von anderen Menschen aus, die diese Ätheronen-Wolken verbreiten. Die selbständig gewordenen Energiewesen selbst sind nun ihrerseits darauf bedacht, ihre Energien zu erhalten und zu vermehren. So versuchen sie selbständig überall dort anzudocken, wo sie eine Empfänglichkeit (Resonanz) und undichte Stelle im Energiekörper wittern. Diese Angriffe laufen meist über unsere Chakren, die in direkter Verbindung zum Astralraum stehen.

Je mehr Seelen sich für diese negativen Energien öffnen, um so mehr werden mit diesen Energiewesen infiziert. Wenn diese sich dann in vielen Astralräumen eingenistet haben, dann entsteht so etwas wie ein Zeitgeist, eine Zeit-Strömung, die mehr und mehr um sich greift. Es ist wie bei den modernen Computerviren, die auch überall anzudocken versuchen, um damit ihre Gesamtstärke und Schädlichkeit zu potenzieren.

 

3) Über magische Rituale und Praktiken:

Viele Esoteriker nutzen magische Techniken, um in ihren Astralraum zu gelangen und um dessen Energien für sich nutzbar zu machen. Dabei öffnen sie sich für diese astralen Energiewesen, die sich dann in ihnen einnisten. Zu diesen Praktiken gehören u.a.:

 

  • Tischrücken:
Die Teilnehmer sitzen um einen runden Tisch und bilden mit den Händen eine Kette. Ein Medium versucht mit dem Totenreich Verbindung aufzunehmen. Es werden Fragen gestellt, die durch Klopfzeichen beantwortet werden. Es kommen oft erstaunlich genaue und richtige Antworten, da Energiewesen angesprochen werden und die Antworten geben.
  • Gläserrücken:
Ähnlich erfolgt das Gläserrücken; das Glas wandert auf einem Alphabet hin und her.
  • Quiaboard: (Buchstabierbrett)
Hier sind die Buchstaben auf einem runden Brett mit Zahlen auf der Innenseite. Es wird mit einem Glas oder Pendel betrieben. Dabei werden Kräfte von Energiewesen freigesetzt.
  • Automatisches Schreiben:
Oftmals schreibt das Medium in einer anderen Schrift als der eigenen und auch anderen Sprache.
Auch berühmte Gemälde können so entstehen.
  • Channeln:
Ein Medium  wird zu einem „Kanal“ für astrale Energiewesen. Aus fast allen Räumen der Astralwelt können Botschaften empfangen werden. Wahrheiten kann man auf diese Weise nicht bekommen. Denn man erhält nur Informationen aus Astralräumen, die die Zustände im jeweiligen Astralraum offenbaren können. Diese Zustände sind aber immer Produkte eines Illusions-Raumes, der von einem (individueller Astralraum) oder mehreren Astralkörpern (großer, allgemeiner Astralraum) geschaffen ist. Der/die Channeler/in kann also nur den Zustand beschreiben, in welchen er/sie sich "einloggen" kann. Die meisten können sich nur in die indivi-duellen Astralräume einzelner Astralkörper einloggen. Somit sind ihre Aussagen nur für den jeweiligen individuellen Traum-Raum gültig und offenbaren nur die illusionären "Ausgeburten" eines Astralkörpers. Selbst wenn sie schon Zustände im großen allgemeinen Astralraum beschreiben können, beschreiben sie doch nur Inhalte aus der großen Illusionsblase. Durch Channelling kann man daher niemals etwas aus dem Geist- und Lichtraum erfahren. Grundlegende Wahrheiten gibt es aber nur dort.  
  • Wahrsagen und Hellsehen
Ein Medium nimmt Verbindung zu astralen Energiewesen auf und gibt wieder, was es dort sieht und vernimmt.
  • Visionen:
Befehle aus dem Jenseits:
In manchen religiösen und fanatischen Gruppen befehlen Stimmen aus dem Jenseits unsinnige Praktiken.
  • Transfiguration:
Mithilfe astraler Energiewesen bekommt ein Medium während der Trance einen völlig anderen Gesichtsausdruck. (Eine Art von Teleplasma: Überkleidung des Gesichts mit unsichtbarer Masse)
  • Teleplasma:
Mithilfe astraler Energiewesen werden Gegenstände, z.B. Knochen, aus dem Körper gezogen, die es gar nicht gibt.
  • Translokation:
Medien materialisieren sich an anderen Orten mithilfe astraler Energie-wesen.
  • Apporte und Deporte:
Mithilfe astraler Energiewesen erscheinen Gegenstände plötzlich und verschwinden wieder.
  • Levitationen:
Astrale Energiewesen können die Schwerkraft außer Kraft setzen.
  • Spiritistische Operationen + Heiler:
Durch Ätheronen-Schwärme können Krankheitsherde völlig beseitigt werden, z.B. Gallensteine. Viele Heiler arbeiten mit solchen astralen Energien. Die Patienten sind dann aber an sie und deren Energien gebunden.
  • Erweckungen:
Schamanen können mit diesen Kräften u.a. sogar Tote wieder erwecken.
  • Spukerscheinungen + Poltergeister:
Geräusche treten auf, Gegenstände werden verrückt, Licht geht an und aus, Fratzen erscheinen, Schritte werden hörbar. All diese Erscheinungen sind Teil-Materialisierungen von Energiewesen.
  • Geistererscheinungen:
Astrale Energiewesen können sich auch als ganzer Körper materialisieren und den Menschen erscheinen. Dämonen, wilde Bestien, Werwölfe und Halbwesen können erscheinen. Die Betroffenen werden dann immerzu gejagt und finden keinen Schlaf und keine Ruhe mehr. Psychiater können in solchen Fällen auch nichts tun.
Ich kenne mehrere Fälle persönlich, wo Menschen nachts aus ihrem Bett gezogen und verschleppt wurden. Einige berichteten, dass sich nachts schwere Körper auf sie legten. Andere erzählten, dass auch tagsüber immer wieder unsichtbare Hände auftauchten und an ihnen zogen und zerrten. Eine junge Frau hatte sich mit einem Dämon sogar angefreundet, weil sie sich so allein und einsam fühlte. Er konnte dann alles mit ihr machen, was er wollte. Andere wurden ständig dazu getrieben zu töten. Einige sind bis in den Selbstmord getrieben worden, um dieser Qual und Pein endlich ein Ende zu bereiten. Ich erspare Euch weitere Einzelheiten.

 

4) Über spezielle Meditationstechniken:

Viele Meditationsübungen öffnen die Barriere zum Astralkörper-Bereich.

  • Meditierende bekommen auf einmal Erinnerungen aus ihren früheren Inkarnationen zu sehen, mit denen sie oft noch nicht umgehen können.
  • Sie kommen in Kontakt mit negativen Energiewesen aus ihren eigenen Astralräumen, gegen die sie sich oft noch nicht wehren können - solange sie noch nicht ihr Inneres Licht erweckt haben.
  • Sie werden von ihren Gurus und Meistern abhängig; je mehr sie die Verbindung mit diesen suchen, umso  stärker werden Ätheronen-Schwärme ausgebildet, die eine immer größere Anziehungskraft entwickeln. Diese Anziehung wird dann zu einer Bindung, die die Meditierenden daran hindert, ihr eigenes Inneres Licht zu suchen.
  • Im Lichtkörperprozess (LKP) werden den Meditierenden sogar astrale Implantate in Form von Kristallen eingesetzt, so dass die astralen Energiewesen auf ihre Gefühle und Gedanken einwirken können.
  • Manche Meditationen bringen den Meditierenden sehr eindrucksvolle Erlebnisse von Licht, starken Energien und großen Glücksgefühlen, so dass sie regelrecht süchtig danach werden. Auch diese starken Energien und Glücksgefühle werden von höheren, positiven Energiewesen hervor-gerufen, die die höheren Astral-Räume bevölkern. Aber auch die höchsten, "himmlischen" Astralwesen können nicht anders, als zu sich selbst zu ziehen. Wer solche Energien erlebt, ist schon sehr weit in seiner Entwicklung zum positiven Pol gekommen und hat die negativen Abgründe hinter sich gelassen. Doch die Gefahr bei diesen Meditierenden besteht darin, an höhere Energiewesen gebunden und damit abhängig zu werden. Erst die Lichtwesen aus dem Geist- und Lichträumen ziehen nicht mehr zu sich selbst, sondern zur Licht-Energie und wollen nur helfen, das wir unser eigenes SELBST und Inneres Licht finden und entwickeln. 
  • Dazu gehören auch die sog. Engel-Meditationen, bei denen man sich dem Wirken von Metatron, Michael, Uriel usw. öffnet. Sie können nicht anders, als zu sich selbst zu ziehen und die Meditierenden daran zu hindern, ihr eigenes Inneres Licht zu suchen.
 
5) Über Schädigung des Körpers und der Energie-Barrieren:
Wenn der Körper durch Gifte jeglicher Art wie Rauschgifte, Alkohol usw. oder durch ungesunden, ausschweifenden Lebenswandel zerrüttet wird, dann werden auch die feinstofflichen Barrieren zum Astralkörper poröse und löchrig, so dass die Ätheronen-Wolken ungehindert in das Körperbewusstsein eintreten können.

 

Ätheronen-Wolken werden mit Licht aufgelöst:

Alle diese Ätheronen-Wolken bzw. Energiewesen können alle ohne Ausnahme mit dem Inneren Licht aufgelöst werden. Das habe ich immer wieder so selbst erfahren. Durch dieses Licht werden die Verbindungen zu den negativen Energien gelöst, so dass diese Energiewesen verkümmern und vergehen und damit aus den Astralräumen verschwinden. Sie lösen sich auf wie ein Rauch im Wind. Deshalb ist es so wichtig, sein eigenes Inneres Licht zu entdecken und freizusetzen. 

 

Nie Astralreisen erzwingen!

Ich kenne viele, die aus reiner Neugier Astralreisen initiiert haben. Sie haben dabei so furchtbare astrale Wesen ihrer eigenen Astral-Räume kennen gelernt und wurden total verstört. Manche sind dann von diesen Elementalen so vereinnahmt und regelrecht in Besitz genommen worden, so dass sie nicht mehr genügend Willen aufbringen konnten, um sich von ihnen loszusagen. Sie brauchen dann erfahrene Hilfe von außen, damit sie die höheren Licht-Energien in sich selbst finden und mit diesen diese Energiewesen auflösen können.

Solange man von sich weiß, dass man noch starke negative Energien in sich hat, sollte man Astralreisen unbedingt unterlassen. Denn dann kann man davon ausgehen, dass man mit Sicherheit negativen Wesen begegnen wird, die noch im eigenen Astral-Raum hausen. Und die Konsequenzen können dann dramatisch sein. Einige Beispiele:

Kelly berichtet:

Ich hatte das Gefühl als ob mich etwas, oder jemand, runterzog, unter mein Bett im Krankenhaus. Es war sehr dunkel im Zimmer.  Es gab ein Fenster mit Blick auf die Stadt, aber als ich dorthin sah, war es nur schwarz. Dann hörte ich ein Geräusch wie Flügelschläge. Das Gefühl runtergezogen zu werden war überwältigend. Ich sah mich selber von 30 cm über meinen Körper. Dann hörte ich einen Ton und als ich runtersah, stand da ein Wesen  neben meinen Füßen. Ich war von negativen Gefühlen umgeben. Das Wesen sah mich an und es hatte rote Augen und große Flügel. Als das Wesen seine Flügel öffnete, füllten sie den ganzen Raum aus. Es sagte, sie bräuchten mich und meine Energie. Ich sah wie ich meinen Kopf schüttelte und sagte, ich hätte noch sehr viel zu leben, da ich zwei Kinder hätte und dass keine Kraft in dieser oder einer anderen Welt mich von ihnen trennen könnte.

Ich fühlte den Sog immer stärker, und kämpfte dagegen an. Es kam mir vor wie eine lange Zeit, aber das nächste, an das ich mich erinnern kann, ist eine Krankenschwester neben meinem Bett und meinen Namen rief. Dieses zog sich über drei Nächte, und jede Nacht sah ich dieses große Wesen und ich bekämpfte es. Es war so, als ob das Wesen wusste, das ich schwach war und es versuchte deshalb mich zu bekämpfen.  

 

David H berichtet:

Alle Gedanken werden hier gehört also kannst du keinen Plan für dich behalten, und du musst nur herauskommen und es sagen. Also sagte ich sehr ernst, "Wer bist du?" sie riss einen Teil der Umhüllung, die ihr Gesicht bedeckte weg, und zeigte mir nur Knochen und Schädel. Ihr Kiefer öffnete sich sehr weit, als wäre er ausgerenkt, und sie stieg komplett aus ihrer Robe und stürzte sich auf mich, um mich zu beißen. Es war die linke Schulter meines Geistkörpers. Der Schmerz war so groß, es war schlimmer als der Tod. Als sie sich in der Luft drehte, um sich wieder auf mich zu stürzen für den nächsten Biss, fiel ich auf die Knie und rief laut nach Gott. 

 

Auf der Webseite von Astraler Missbrauch gibt es folgende Beschreibung:

Viele meine Kunden, erzählen von Schlaflosigkeit, oder Morgens wie gerädert aufwachen. Entweder erinnern sie sich nicht an ihre Träume oder sie erinnern sich an Misshandlungen im Traum wie zum Beispiel Vergewaltigungen (falls man sich wehrt) und schlimme Schmerzen; jedoch ist der Peiniger immer ein Fremder. Es können mehrere Männer sein oder einzeln, aber auch Frauen sind unter den Peinigern... 

Wer sind diese Peiniger, die ihre Opfer im Astralen Leben misshandeln und in wachem Zustand lahm legen? Frauen erzählen, dass sie spüren wie eine Hand zwischen ihren Beinen sie berührt und dass sie nichts dagegen unternehmen können. Die "Peiniger" sind die Nachtwesen, die mit bloßem Auge nicht zu sehen sind. Es sind "Dämonen und Dschinnen". Wenn das Opfer sich ihnen unterwirft, kommt sie meistens ohne Schmerzen davon, jedoch wenn sie sich wehrt, dann werden ihr schlimme Schmerzen zugefügt. Meistens findet man am Körper der Opfer Hämatome, die plötzlich sichtbar werden. 

Auch Männer werden Opfer dieser Wesen, teilweise von weiblichen Dschinnen, aber auch homosexuellen Dämonen. Diese sorgen dafür, das der Mann impotent wird, damit er kein Interesse an irdischen Frauen hat.

Die Ursache dafür ist meistens:

Ohne richtiges Wissen Astralreisen zu unternehmen, Schwarze Magie, über jemanden einen Fluch zu legen und sich mit dämonischer Literatur zu beschäftigen.

Die Zeichen eines Astralen Missbrauchs sind:

Schlaflosigkeit, Atmungsschwierigkeiten, als würde jemand auf der Brust sitzen, nachts meistens röchelnd wach werden, sich verfolgt fühlen, sich meistens an Träume nicht erinnern oder nur an Albträume erinnern, im Schlaf den Akt spüren, Stimmen hören und Selbstgespräche führen (meistens sehen diese Opfer ihre Peiniger und unterhalten sich mit ihnen (im Endstadium). 

Ein Dschinn oder ein Dämon kann einen Mensch im Astral/Traum psychisch  auch physisch missbrauchen.  Es gibt leider immer mehr Personen, die jahrelang darunter leiden und leider gibt es nur sehr wenige, die sich trauen darüber zu sprechen. Wenn ein Mensch von Dämonen besessen ist, kann man es leicht feststellen. Sie sprechen viel Wirres und haben auffallend glänzende Pupillen. Frauen nehmen meistens ohne Grund zu und haben Hunger Attacken auf Süßes. Männer hingegen nehmen ohne Grund ab und verlieren den Appetit. Alleine gehen sie ungern unter die Dusche und lassen meistens die Tür vom Badezimmer offen. Nachts wird das Licht angelassen, denn im Dunkeln geraten sie in Panik. 

Auch wenn kleine Kinder von ihren Träumen oder von einen unsichtbaren Freund erzählen. Nehmen sie es ernst und suchen sie nach Hilfe.

Nach der Errettung des Opfers braucht es leider viel Zeit sich wieder zu normalisieren. Sie fallen meistens in Depressionen und müssen lange Zeit therapiert werden.

(Habe im Text einige Fehler-Korrekturen vornehmen müssen)

 

Eine Teilnehmerin aus dem Esoterikforum esoterikforum.at/astraler-missbrauch erzählt:

... ich möchte am liebsten die ganze Geschichte erzählen, aber ich weiß nicht wie ich Anfangen soll. Weiß ja noch nicht mal, ob ich hier in diesem Forum richtig bin, möchte mich auch nicht lächerlich machen... denn was mir passiert ist finde ich nicht so amüsant. Egal wann ich mich hinlegen möchte schlafen gehen passiert es in geringen abständen, das ich das Gefühl habe es hat jemand mit mir Sex. Ohne aber vorher daran einen Gedanken verschwendet zu haben, wenn ich meine Augen schließe, sehe ich diese Person sogar in Umrissen auf mich draufliegen. Es ist wirklich nicht schön, denn mit jemanden darüber zu reden fällt schwer. Ich glaube das wird mir auch keiner glauben. Habe Angst mich hinzu legen, egal ob Mittags oder Abends, ich traue mich nicht mehr mich hinzu legen und zu schlafen.
Ich möchte doch nur eine Erklärung wie so etwas geschieht... wer so etwas machen kann und wer dazu in der Lage ist, mit Gedanken... kann man mit Gedanken einen anderen Menschen manipulieren und Vergewaltigen? Diese Frage steht offen und ich möchte doch nur eine Antwort. Oder das mir jemand sagen kann was man dagegen mach. Mehr nicht.


Einige Hinweise zu "Nebenwirkungen" bei einer Anleitung zu Astralreisen, in Allmystery :

Hier findet Ihr eine Anleitung zur Astralprojektion. Allerdings rate ich Neulingen dringend davon ab, solche Experimente ohne entsprechende Erfahrung zu versuchen. Denn leider sind Astralreisen nicht ganz ungefährlich. Hier kann ich nur ein paar Gefahren anführen:

Herzversagen

Zeitweilige geistige Verwirrtheit,

Gehirnschlag

Zerreissen der astralen Nabelschnur (d.h. Tod!)

Krankheit auf Grund einer Verletzung des Astralleibes,

Besessenheit…


Wenn Ihr die Astralreise vornehmen möchtet ohne entsprechende Kenntnisse, bitte ich Euch, dafür zu sorgen, dass jemand bei Euch ist, der bereits Erfahrungen damit gesammelt hat. Ich weise ausdrücklich darauf hin, dass Gefahren/Nebenwirkungen bestehen und ich keinerlei Haftung für auftretende Schäden übernehme.

 

Interessant ist auch ein Artikel einer Chanel im Esoterikforum.at/gefahr-von-astralreisen:

Sie kommen zu uns, wenn unser Immunsystem = unsere Aura schwach ist und wenn wir Energien in uns haben, zu denen sie eine Resonanz haben.
Manche haben eine Art Wurzel (z.B. Saugwurzel, Saugfuß), um sich in einem Chakra festzusaugen, wobei sich manche auch mit einer Art Verschluss einklinken; andere wieder haben nichts dergleichen. Sie ernähren sich aber alle von der Energie ihrer Wirte (Menschen, Tiere oder Pflanzen).

Sie schwächen das Immunsystem durch die ständige Entnahme von Energie, insbesondere die Wesen mit Saug-Vorrichtungen, und erzeugen dadurch Schlappheit, Müdigkeit, Atemnot, Krankheiten. Außerdem machen uns die Energien, die sie selbst erzeugen, auch krank (Angst und Wut). Sie verursachen z.B. Nervenleiden, indem sie die Nerven und ihre Funktionen beeinträchtigen und zerstören; sie zerstören Gewebe und Knochenmark (Ostheoporose); sie verursachen schwere und chronische Krankheiten, führen oft zum Tod; Sie verursachen alle Krankheiten, die als unheilbar gelten, auch Nervenkrankheiten, Geisteskrankheiten, Asthma, MS, Parkinson usw., aber auch unheilbare Probleme, wie z.B. Krampfadern, Jähzorn... Auch wenn vordergründig Viren oder Bakterien als Ursache der Krankheit gelten, so kommen diese zwar auf die Energien, die dort sind, doch erst, wenn das Immunsystem durch die Wesen geschwächt ist.

Sie können sich auch vermehren und dadurch einen schnellen Verfall des Wirtes herbeiführen.

 

Bernhard Becker schreibt:

Ich selbst habe 2004 die unbeschreibliche Kraft und die Auswirkungen solcher Energieeinflüsse an mir und meinem Körper WAHR-nehmen dürfen. Z. B. in Form von Selbstmord Gedanken, Änderungen der Physiognomie innerhalb von Sekunden, Panikattacken,  massivsten Herz- Arrhythmien, dem Gefühl in der Saune (zu)erfrieren und der Frage vor dem Spiegel: "Wer ist das, den ich da anschaue?"
 

 

Auch die Psychologin Edith Fiore hat in ihrem Buch "Besessenheit und Heilung... oder die Befreiung der Seele!" nach Jahren praktischer Erfahrung und Forschung festgestellt, dass rund 70% aller Patienten, die an Depressionen, Phobien und anderen Erkrankungen litten, durch "erdgebundene Seelen" in diesen Zustand gebracht worden waren. Das bestätigt auch Dr. Wickland, der in den 20-iger Jahren Psychiater und Leiter des "National Psychological Institute" in Kalifornien war. In seinem Buch "Dreißig Jahre unter den Toten" beschreibt er die Entstehung von Geisteskrankheiten vorwiegend bei Selbstmördern und Mördern, was ihnen zugrunde liegt und wie man ihnen wirksam begegnen kann.

Mit Hilfe der medialen Fähigkeiten seiner Frau Anna konnte er mit den "erdgebundenen Geistern" Gespräche führen, die in o.g. Buch wortgetreu wiedergegeben werden. Einige dieser Sitzungen gehen so weit, dass es bis ins Detail möglich war, die  Persönlichkeit eines "Geistes" festzustellen. Dies konnte im Nachgang sogar durch eine Überprüfung bestätigt werden.

Die Spiritual Research Foundation  behauptet sogar, dass jeder Mensch auf der ganzen Welt mindestens einmal in seinem Leben von negativen Wesenheiten beeinträchtigt und angegriffen wird. Ungefähr 30% der Weltbevölkerung seien von negativen Wesenheiten regelrecht besessen. Es folgt ein langer Katalog von körperlichen Anzeichen für astrale Angriffe, der wirklich lesenwert ist, hier aber zu viel Raum einnehmen würde. Deshalb verweise ich auf die o.g. Website.

Ich selbst bin nicht der Ansicht, dass in jedem Fall erdgebundene Seelen für solche Körper- oder Geisteskrankheiten verantwortlich sind. In den meisten Fällen sind es einfach negative Ätheronen-Wolken, die sich im eigenen Astralkörper und Astralraum eingenistet haben. Aus diesen Ätheronen-Wolken können sich aber, wie oben beschrieben, starke Besetzungen oder sogar Besessenheiten entwickeln. Aber in einem bin ich mir absolut sicher: Jede Krankheit, jedes Gebrechen und jede Gemütskrankheit wird von diesen negativen Ätheronen-Wolken verursacht, die im Astralkörper gespeichert sind und auch noch viele Inkarnationen später zutage treten. Unseren heutigen Gesundheitszustand - man spricht wahrscheinlich besser von Krankheitszustand - haben wir selbst zu verantworten, weil wir in der Vergangenheit immer wieder solchen Ätheronen-Wolken Einlass gegeben haben.

 

Astrale Reisen und Erlebnisse sind immer gefährlich:

Es gibt so viele, die jahrelang krampfhaft irgendwelche Techniken praktizieren, um in die Astralwelt zu kommen, obwohl ihr SELBST - ihre innere Stimme - sie davon abhalten will. Nur diejenigen, die ihren Astralkörper von negativen Energien und Energiewesen gereinigt haben und Zugang zum Geist- und Lichtraum haben, können unbeschadet und ohne Mühe in alle Astral-Räume. Doch für sie sind diese Reisen uninteressant geworden, da sie im Geist- und Lichtkörper viel schönere Reisen unternehmen können. Sie tun das eigentlich nur noch, um Astralkörpern helfen zu können.

Daher möchte ich vor allen Astralreisen warnen, obwohl solche Erlebnisse bahnbrechende Erfahrungen für das eigene Selbstverständnis sind. Spätestens dann weiß man, dass man nicht nur aus dem physischen Körper besteht. Auch können höhere Astralwesen einem immer wieder gute Ratschläge und Hilfen mitgeben. Doch aus das führt immer wieder zu Abhängigkeiten. Deshalb sage ich: Wer astrale Erlebnisse sucht, der ist immer in Gefahr, von diesen astralen Energien mehr oder minder beeinflusst zu werden.  Das können negative Ätheronen-Wolken und Energiewesen sein oder Bindungen an hohe Energiewesen in den höheren Astralräumen. Und jeder Astralreisende kann das bestätigen, dass schon nach kurzer Zeit dieses Astralreisen zur Sucht wird und man nicht mehr davon lassen kann. Die astralen Energiewesen - egal ob hohe oder niedere - verlangen nach immer größerer Aufmerksamkeit und Präsenz. Denn sie ernähren sich von diesen Energien. Deshalb blockieren sie bewusst alle Versuche der Seele, ihr wahres SELBST und ihren Lichtkörper zu finden, der außerhalb dieser Traumwelten in ewiger Glückseligkeit lebt, und sperren ihn in ihren astralen Räume und goldenen Käfige ein.

 

Stand: März 2015

©