AKE im Geistraum

Geistwesen

 

IV. Außerkörperliche Erfahrung (AKE):

 

Es gibt 2 Möglichkeiten, um in den Geistraum zu gelangen, durch außerkörperliche Erfahrung (AKE) oder durch Bewusstseins-Erweiterung (BE) bzw. Bewusstseins-Verlagerung.

Zunächst die außerkörperliche Erfahrung:
Für diese Erfahrung verlässt man seinen physischen Körper wie bei einer Astralreise, wechselt aber dann vom Astralkörper in sein Wahres Wesen - also seine Ur-Seele. Den Astralkörper kann man durch intensive Konzentration oder starken Wunsch verlassen. Beim Übergang kann man meist die verschiedenen astralen Energieschichten wahrnehmen, die man dabei durchquert. Und schließlich sieht man sein Wahres Wesen im Geistraum. Diese Art von AKE ist meistens ein Geschenk des Wahren Wesens, damit man erkennt, wer man eigentlich ist. Oft muss man gar nichts dafür tun, sondern erlebt eine solche AKE spontan. Hierzu einige Beispiele:

 

Isabelle F., El Paso in Texas schreibt:

… Dann verließ mein Geist meinen Körper und ich flog. Ich schaute nie nach unten, um meinen Körper zu sehen, oder blickte mich im Zimmer um. Ich erinnere mich, dass ich schnell und hoch flog. Ich bemerkte, dass man immer diese erste Schicht „Unrat“ durchfliegen musste. Ich stellte ihn mir immer als verärgerte Geister vor, die herum hingen. Wenn ich diese Schicht durchflog, bat ich stets um Gottes Schutz als Vorsichtsmaßnahme...
 

Leslie D., per E-Mail schreibt:

Diese AKE begann mit einer Lähmung und dem Herausschnellen aus dem Körper. Ich fand mich auf etwas wieder, wovon ich mir damals vorstellte, dass es eine niedrige Astralebene sei. Ich kam mir schwer vor, als ob ich in Melasse schwimmen würde, und mein Blick war verschwommen, als blickte ich durch Olivenöl. Ich hatte gehört, dass man eine AKE benutzen kann, um sich mit seinem höheren Selbst zu verbinden. Kaum hatte ich mir das ganz fest gewünscht, spürte ich, wie ich mit unglaublicher Geschwindigkeit aufwärts raste. Als ich anhielt, befand ich mich an dem schönsten Ort, an dem ich je gewesen war. Das erste, was ich bemerkte war, dass ich einen leuchtenden, durchsichtigen, glitzernden Körper hatte. Dann merkte ich, wie ich über diese flache Weite dahintrieb, die sich in alle Richtungen ewig fortzsetzen schien. Die Farben waren hell und rein, beinahe wie flüssiges Licht.
 

Sean W., Dover in Delaware schreibt:

Ich weiß nie was mich erwartet. Einmal spürte ich Schwingungen und überließ mich der Energie, die mich durchströmte. Ich richtete meine Aufmerksamkeit auf das Fenster und spürte allmählich, wie ich nach oben schwebte. Was als Nächstes passierte, war unglaublich: ich fand mich wieder, wie ich schneller, als ich mir vorstellen konnte, Schicht um Schicht durch lebendige Farben und lebendiges Licht gezogen wurde. Als die Bewegung sich verlangsamte, bat ich um Klarheit und war überwältigt von der vollkommenen Energie, die ich in meinem Inneren und um mich herum spürte. Im Umkreis von 360 Grad konnte ich ein unendliches Licht sehen und doch war es nicht mein körperliches Ich, dass das alles erlebte. Es war, als wäre ich plötzlich allwissend und befände mich an einem vollkommen friedlichen, liebevollen Ort. Als ich in meinen physischen Körper zurückkehrte, wusste ich, dass mein Leben nie mehr dasselbe sein würde.
 

Alan D., Palm Beach in Florida:

Während meiner tiefgreifendsten außerkörperlichen Erfahrungen durchschreite ich einen Regenbogen und meine ganzes Sein ist vollständig umgeben von einem endlosen Meer aus flüssiger Farbe, angefüllt mit lieblichem Licht. Ich habe das Gefühl, selber das Licht zu sein, aber irgendwo bin ich doch noch ein Individuum. Ein unglaubliches Gefühl von Frieden und Liebe umgibt mich. Ich bin Teil des Universums. Alles Wissen ist gegenwärtig.
 

Robert K., Olympia in Washington:

Ich verspürte starke Schwingungen und dann war mir, als ob ich schwebte. Mehrmals verlangte ich im Geist Bewußtsein zu sein. Ich spürte, wie mich eine Woge von Leichtigkeit und Freiheit durchströmte. Ich trieb in etwas dahin, das ich nur als Meer des Wissens bezeichnen kann. Aus irgendeinem Grund dachte ich an die Bedeutung meiner vergangenen Leben – ich glaubte nicht wirklich daran – und befand mich auf der Stelle in einer neuen Umgebung. Ich war in einer Art 360-Grad-Kino, anders kann ich es nicht beschreiben. Vor mir erschien eine endlose Serie von Bildern. Alle diese Geschichten waren vollkommen vernünftig. Einige waren tragisch, einige nett, aber alle hatten mit mir zu tun. Sie waren ich. Ich hege Ehrfurcht vor der Komplexität und Einfachheit von alledem. Ich weiß Dinge über mich, die ich nicht erklären kann.
 

Drew. B., St. Augustin in Florida:

13. November 1992. Ich lehnte mich in meinen Stuhl zurück, streckte mich und Zack! War ich außerhalb meines Körpers und hatte einen 360-Grad-gesichtskreis. Ich konnte überallhin gleichzeitig sehen! Ich blickte nach vorn und sah einen schwarzen, schimmernden Vorhang, der sich fort bis in die Unendlichkeit erstreckte. Ich bemerkte einen winzigen Lichtpunkt direkt hinter mir. „Wie toll“, dachte ich, „Ein einsamer Stern“. Ich empfand ein kindliches Staunen über das,was ich sah. Der Stern schien mich am Hinterkopf zu treffen, mein Seelenkörper wurde zertrümmert und in die schimmernde Realität vor mir geschleudert. Ich erinnerte mich augenblicklich des Lebens meiner Seele – all meiner vergangenen Leben, all dessen, wofür meine Seele seit ihrer Erschaffung im weiten Universum Gottes verantwortlich gewesen ist. Ich wurde an die ewige Pflicht meiner Seele oder den Zweck, für den meine Seele erschaffen worden war, erinnert. Ich erfuhr auch, dass meine Seele vor der Erschaffung der physischen Universen entstanden war. Dass meine Seele, zusammen mit Milliarden andere Seelen, für die Erschaffung der physischen Universen verantwortlich war. Es erinnert mich auch daran, warum ich auf die Erde zurück in dieses Leben gebracht worden war und dass ich einen Auftrag oder die Pflicht hatte, in die Tat umzusetzen, wozu nur meine Seele die Kraft hat.

Entnommen aus: Wiiliam Buhlmann: Geheimnis Astralreise. 2009:

 

Andrew P. während er beinahe ertrinkt:

Ich rase aufs Licht zu, und aus einer unbekannten Ursache habe ich keine Angst, und ich liebe das Licht. Oh, was für ein wundervolles, schönes, bezauberndes, warmes und liebendes Licht. Ich komme näher und näher, es ist als würde ich ins Licht gezogen von einem sanften riesigen Magneten. Näher und näher ... “Was nun?" "Wo bin ich?" Ich bin in einer gigantischen Kugel! Und das Innere der Kugel ist wie eine enorme unendliche Kinoleinwand. Alles fängt sofort an, um mich herum ... links, rechts, oben, unten ... wohin auch immer ich schaue sehe ich mein Leben. Ich kann es nicht nur sehen, aber ich kann auch jedes Erlebnis aus allen meinen Leben hören und fühlen ... Vergangene, Gegenwärtige und Zukünftige. Es gibt keinen Anfang! Es gibt kein Ende! Ich kann alle Momente meiner Leben zugleich beobachten, alle um mich herum. Sonderbar, da ist keine Angst oder Verurteilungen, ich kann jeden Gedanken, jedes Wort und jede Tat wiedererleben, wann immer ich mich auf etwas davon fokussiere.  Was für eine wundervolle, fantastische, unglaubliche Erfahrung im Ewigen Jetzt zu sein! Nahtoderfahrungen
 

 

Ein Teilnehmer aus dem angeschlossenem Forum:

Ich hatte zum ersten Mal eine OBE in den Geistraum.
Ich spürte wie ich aus meinem Körper gezogen wurde und konnte noch kurz das Dach meines Hauses sehen und dann die Landschaft unter mir, die ich trotz Dunkelheit sehen konnte. Dann ging es immer schneller. Ich sah Strassen und Häuser und viele Wesen, die wie Menschen aussahen, die dort gingen. Ich war mitten unter ihnen, aber sie sahen mich nicht. Ich bewegte mich mit einer solchen Freiheit. Ich konnte überall hin, wo ich nur wollte. Und nichts konnte mich aufhalten.
Ich spürte etwas wie ein Ziehen in mir und ich flog durch viele Schichten und befand mich aufeinmal in einer Engelwelt von unglaublicher Schönheit. Einige winkten mir zu, sie konnten mich sehen und begrüßten mich freudig und ließen mich weiter. Und ich flog noch schneller und durchbrach eine Barriere.
Hier wurde ich zuerst von meinem geliebten Meister begrüßt und von Y. und einer Lichtgestalt. Ich habe noch nie eine solch tiefe Freude und Liebe empfunden wie in diesem Augenblick, als sie so direkt vor mir standen. Sie sagten mir, dass etwas Besonderes auf mich warten würde. Ich wurde in einen Garten geführt, der war so voll Licht. Es glitzerte überall. Der ganze Horizont war ausgefüllt mit einer Lichtsonne. Das Licht war sehr hell, aber nicht grell und zugleich sehr warm. Man konnte direkt hieneinschauen. Es standen Bäume in diesem Garten, der so etwas wie ein überirdischer Park aussah mit Bächen und vereinzelten Quellen.


Ich hörte eine Stimme, die mir zurief, dass ich von den Früchten der Bäume essen dürfte. Sie würden mich mit Wissen und Stärke erfüllen. Die Früchte waren wunderschön und schmeckten sehr weich und süß. Ich spürte, wie ich dabei Energie aufnahm. Und dann wurde mir gesagt, dass ich von dem Wasser trinken dürfe. Dieses Wasser würde in mir jeden "Durst" nach etwas anderem versiegen lassen. Ich würde nie mehr nach etwas anderem dürsten. Ich beugte mich über eine Quelle und das Wasser schmeckte sehr frisch und rein. Und es füllte mich ganz und gar aus. Ich drehte mich um, um zu sehen wer noch im Garten wäre. Aber da war niemand und mir wurde gesagt, dass dieser Garten heilig sei und nur wenige hinein dürften. Ich sah nur etwas, was wie weiße Tauben aussah, die um mich herumflogen.

Aufeinmal hörte ich eine tiefe Stimme, die durch und durch ging und mein ganzes Wesen durchzog:
"Du bist wieder nach Hause gekommen. Du bist von hier ausgegangen und bist wieder zurückgekehrt in Dein Zuhause."
Als ich wieder zu mir kam, stellte ich fest, daß über eine Stunde vergangen war.

 

 

Einige Merkmale des Wahren Wesens in der Übersicht:

  • In der Geistwelt hat man einen 360-Grad-Gesichtskreis.
  • Man besitzt einen leuchtenden, durchsichtigen, glitzernden Körper, den Geistkörper.
  • Man schwimmt sozusagen in Licht und hellen Farben. Die Intensität ist abhängig von der Größe des Lichtkörpers, den die Seele in dem Moment erreicht hat.
  • Man kann in das hellste Licht schauen. Das ist im Astralbereich nicht möglich.
  • Man lebt in einem endlosen, unbegrenzten Raum.
  • Man reist schneller als das Licht.
  • Gedanken verwirklichen sich sofort.
  • Die Kommunikation ist rein geistig, bewußtseinsmäßig.
  • Raum und Zeit sind aufgelöst.
  • Das Wissen und die Bilderflut kommen spontan und ohne vorheriges Training und Visualisieren.
  • In einem einzigen Augenblick kann man auf dieser Ebene alles Wissen auf einmal erhalten, alle Leben von sich und anderen sehen. Man ist allwissend, allgegen-wärtig.
  • Man erkennt den Sinn des Lebens, seine Aufgabe, die man als Einziger von allen Seelen bewältigen kann. Jeder von uns hat eine solche Aufgabe, die nur wir allein leisten können.

 

 

Stand: März 2017

©