Glaube an dein Licht

Meditationen

 

VII. Glaube an dein Licht:

 

"Glaubet an das Licht, daß Ihr des Lichtes Kinder werdet."

Was ist das für ein Glaube, dass er eine solch unglaubliche Veränderung in einem Menschen bewirken kann – nämlich anstatt ein Kind der Dunkelheit ein Kind des Lichts zu werden?

Dieser Glaube muss mehr sein als eine vage Annahme, dass es da irgendwo draußen Licht gibt, nach dem Motto, es könnte ja sein, daß es da wirklich so etwas wie Licht gibt.
Glauben in dem Sinne von "Könnte ja vielleicht möglich sein“ bewirkt gar nichts.

Der Glauben, der verändert, ist eine feste Überzeugung, dass es das Licht gibt - und zwar in mir selbst. Er ist ein inneres Wissen, dass es tatsächlich in meinem Wesen existiert. Diese Überzeugung und inneres Wissen kann ich nicht aus mir selbst bekommen - sprich aus meinen Gedanken und Gefühlen, die bekanntlich von astralen Energien gespeist werden. Die Quelle für diesen Glauben liegt außerhalb davon. Sie liegt in meinem Wahren Wesen. Nur mein Wahres Wesen kann mir eine solche Gewißheit offenbaren. Wie kann ich die Quelle meines Wahren Wesens für mich öffnen, damit ich solch eine Gewißheit und Überzeugtsein bekomme?

Darüber war ja in den vorigen Kapiteln ausführlich die Rede: 

 

Die bewusste Absichtserklärung ist eine Willenserklärung unseres Wahren Wesens.
Sie verbindet uns sofort mit der Geistenergie unseres Geist-Bewusstseins, 
wenn wir uns bewusst für das entscheiden, was wir eigentlich wollen,
d.i. den Wahren Willen unseres Wahren Wesens.

 

Wenn wir uns mit unserem ganzen eigenen Willen für das entscheiden, was wir EIGENTLICH wollen, dann verbinden wir unser Bewusstsein mit unserem Wahren Willen. Und unser Wahrer Wille läßt sofort die Quelle unseres Wahren Wesens fliessen.

Wenn wir ganz und gar das wollen, was unser Wahrer Wille will, dann wird der Schalthebel umgelegt und die Energien fliessen. Und dessen können wir uns absolut sicher sein! Daran können wir wirklich felsenfest glauben. Darum sollte es besser heißen:

Glaubet an die Macht eures Wahren Willens.
Denn durch ihn kann man erst das Licht wahrnehmen. Dieser Glaube ist der persönliche „Schalthebel“, mit dem mir das Licht bewusst wird und ich sofort eine Wirkung des Lichtes bewirke. Dann ist mein Wach-Bewusstsein mit dem Licht verbunden und das Licht fängt an sofort in mir zu wirken.

Dieser Glaube an den Wahren Willen ist also der Schalthebel der Bewusstseinsverlagerung.
Diese Bewusstseinsverlagerung erfolgt stufenmäßig:



1. Stufe:
Ich glaube, dass mein Wahrer Wille sich verwirklicht und das Licht WIRKT.

Auf dieser Stufe öffnet man sich für eine WIRKUNG des Lichts allgemein.

2. Stufe:
Ich glaube, dass mein Wahrer Wille sich verwirklicht und das Licht IN MIR wirkt.

Auf dieser Stufe öffnet man sich auf die Wirkung des Lichts in MIR.

3. Stufe:
Ich glaube, dass mein Wahrer Wille sich verwirklicht und das Licht JETZT in mir wirkt.

Auf dieser Stufe öffnet man sich JETZT auf die Wirkung des Lichts in mir.

4. Stufe:
Ich glaube, dass mein Wahrer Wille sich verwirklicht und MEIN Licht jetzt in mir wirkt.

Auf dieser Stufe öffnet man sich jetzt auf die Wirkung MEINES Lichts in mir.
 

 

Es geht nicht um irgendein Licht außerhalb von uns, daß in uns wirken soll, sondern immer nur um unser EIGENES inneres Licht. Denn nur dieses eigene innere Licht kann uns ver-ändern.

Es ist unser eigenes Lichtwesen, das durch den Glauben an unseren Wahren Willen jetzt in diesem Moment für uns Wirklichkeit wird. Nicht irgendein Licht irgendwo aus dem Lichtraum oder das Licht von jemand anderem. Alle Hilfe von außen oder von anderen dient dazu, dass wir unser eigenes Inneres Licht wahrnehmen können. Und durch den Glauben daran und den festen Willen, nichts anderes mehr zu wollen, kann sich unser Wahre Wille augenblicklich verwirklichen, so dass wir uns unseres eigenen Inneren Lichtes bewusst werden. Und dann geschieht sofort Veränderung.

Dann erkenne ich, dass mein Wahres Neues Wesen wirklich Licht ist.

Dann erkenne ich, dass mein Wahres Neues Wesen wirklich glückselig ist.

Dann erkenne ich, dass mein Wahres Neues Wesen wirklich Liebe ist.

Dann erkenne ich, dass mein Wahres Neues Wesen wirklich Geduld ist.

Dann erkenne ich, dass mein Wahres Neues Wesen wirklich Freude ist.

Dann erkenne ich, dass mein Wahres Neues Wesen wirklich Freiheit ist.
 

Mein Wahres Neues Wesen ist mein Lichtkörper bzw. das neue Lichtwesen, das in mir entsteht. Und dieses Wahre neue Wesen kann noch mehr Licht (also Liebe, Glückseligkeit, Geduld, Freude usw.) in mir bewirken. Ich mache also aus Licht mehr Licht.

Und noch einmal: Wie kann ich also mein eigenes Licht spüren?
Durch den Glauben an meinen Wahren Willen:

Mein Wahrer Wille legt jetzt den Schalter um, dass mein eigenes Licht jetzt in mir wirkt.
Mein Wahrer Wille legt jetzt den Schalter um, dass meine eigene Liebe jetzt in mir wirkt.
Mein Wahrer Wille legt jetzt den Schalter um, dass meine eig. Geduld jetzt in mir wirkt.
Mein Wahrer Wille legt jetzt den Schalter um, dass meine eig. Freude jetzt in mir wirkt.
Mein Wahrer Wille legt jetzt den Schalter um, dass meine eigene Glückseligkeit jetzt in mir wirkt.


Man kann auch sagen:

Der Glaube an meinen Wahren Willen öffnet jetzt das Tor für die höheren Energien aus meinem Wahren Wesen und meinem Wahren Neuen Wesen, dem Lichtkörper.

Wenn ich an die Macht meines Wahren Willens glaube, dann werde ich sofort mit meinem Wahren Wesen, meinem Lichtkörper, all meinen Lichtbällen, meiner Lichtsäule und meinem Lichtstrudel verbunden. Und all diese Kräfte und Energien wirken dann sofort in mir! Und zwar sofort, wenn ich an die Macht meines Wahren Willens glaube. Im gleichen Moment schiessen dann schon die Energien ein!

Nur unser unbedingte Wille, nichts anderes als den Wahren Willen zu wollen und unser bewusste Glaube an die Macht unseres Wahren Willens öffnet den Zugang zu der Quelle unseres eigenen Lichts und macht uns schließlich zu Kindern des Lichts.

 

Stand: Nov. 2017

©