Aufgabe

Der Körper

 

II. Die Aufgabe des Körpers:

 

Warum soll ich in diesem Körper leben?

Viele Menschen fragen sich, wozu ist dieser mein Körper gut?
Er macht so viele Beschwerden und Probleme und ist so zerbrechlich und unvollkommen.

Wir haben unseren Körper zu dem Zweck bekommen, um Erfahrungen zu machen, die uns zeigen, welche Entscheidungen für uns die besten sind. Durch die Erfahrungen der Auswirk-ungen falscher Entscheidungen lernen wir, wie sich solche Entscheidung in unserem Körper auswirken und welche Konsequenzen diese Entscheidungen in unserem Leben und dem anderer bringen. Denn wir müssen die Konsequenzen jeder falschen Entscheidung in unserem Körper erleben und erleiden, damit wir in unserem Bewusstsein völlig überzeugt werden, dass sich eine solche Entscheidung nie und nimmermehr lohnt. Das ist die Aufgabe des Karmas. damit wir imstande werden richtig entscheiden zu können. Alles das, was wir je anderen angetan haben, werden wir selbst in unserem Körper erleben. Darum gibt es so viele unverständliche Schicksale und Krankheiten, deren Grund und Ursache wir oft nicht begreifen können, die aber ihren karmischen Ursprung oft in der Vergangenheit bzw. in anderen Inkarnationen haben. 

Denn in einem Körper können alle Entscheidungen auf optimale Weise erfahren werden. Der Körper gibt die beste Rückmeldung über die Qualität der Energien. Denn jede Energie wird im Körper "drastisch" erfahren. Dort spüren wir die Auswirkungen der Energien auf vielen Ebenen am eindrucksvollsten:

  • in unseren Gefühlen (emotionale Ebene)
  • in unserem Denken (mentale Ebene)
  • in unserer Gesundheit (ätherische Ebene)
  • in unserem physischen Körper (virtuell stoffliche Ebene)

 

Es geht nicht ums Genießen:

Auf jeden Fall besteht unsere Aufgabe nicht darin, den Körper so weit wie möglich zu genießen und dessen Energien auszukosten. Wenn man nur ans Genießen denkt, dann denkt man nicht an die Konsequenzen, sondern lebt einfach drauf los. Ein Trinker mag zwar glücklich sein für den Moment, wird aber am Morgen danach den Kater und die unange-nehmen Nachwirkungen verspüren. So verstrickt man sich nur immer mehr ins karmische Rad.  

 

Nur im Körper gibt es die optimale Transformation:

Auf der Astralebene kann man diese Energien nur wenig verändern. Dort gibt es zwar vielfältige "Schulungsprogramme", wo die Astralen ihre Energien besser kennenlernen können. Doch können im Astralraum die negativen Energien nicht ausgelöscht und transformiert werden. Auch in unseren Träumen erleben wir solche Schulungen, die uns mehr Kenntnisse über unsere Energien vermitteln. Doch im Traum selbst können wir diese Energien auch nicht auslöschen. Dort erleben wir diese Energien immer wieder und sind ihnen geradezu ausgeliefert. Doch wenn wir aufwachen und uns noch an den Traum erinnern können, dann nehmen wir uns oft vor, unser Verhalten zu ändern. Eben dazu dienen die "Aufwachphasen" im physischen Körper. Denn nur in diesem Körper kann die Transformation dieser Energien bewirkt werden, wie in dem Kapitel über die Licht-Transformation beschrie-ben.

Das Aufwachen geschieht in einer Inkarnation.
Wenn man dieser negativen Energien im Astralraum richtig überdrüssig und der Drang nach Veränderung übergroß geworden ist, dann bekommt man die Chance einer neuen Inkarnation, um mithilfe des physischen Körpers diese negativen Energien auszulöschen.

In einer Inkarnation werden meist nur einige wenige Energiebereiche verändert. Daher braucht die Seele sehr viele Inkarnationen, um alle Energiebereiche Stück für Stück zu verwandeln. Sind alle Energien zu Licht und Liebe verwandelt worden, dann kann die Seele den karmischen Weg verlassen.

 

Ehre Deinen Körper:

Darum sollten wir unseren physischen Körper wirklich wertschätzen und sorgsam damit umgehen. Er ist der einzige Platz, in dem wir hier auf der Erde leben können. Wenn wir Raubbau betreiben und den Körper mit schädlichen und giftigen Stoffen und Nahrungsmitteln schädigen, dann machen wir uns das Leben hier im Körper nur noch schwerer und verkürzen unsere Lebenszeit. Und das Schlimmste ist, dass wir dann die zugedachte Aufgabe in dieser Inkarnation nicht so bewerkstelligen können, wie wir uns dies vorgenommen hatten, so dass wir weitere Inkarnationen mit demselben "Thema" brauchen. Dann verlängern wir nur unser Leiden im "Karmischen Rad". 

Übrigens, nicht alle Wesen in anderen Räumen bekommen die Erlaubnis, einen solchen Körper zu erhalten. Sie würden viel dafür geben, solche Erfahrungen machen zu können, wie wir es gerade tun. 

 

Stand: Okt. 2017

©