Ausdrucksmittel

Der Körper:

 

I. Der Körper ist ein Vehikel für den Ausdrück von Energien:

 

Körperfeindlichkeit:

In vielen Religionen und Ideologien findet man eine rigide Körperfeindlichkeit vor. Das geht soweit, dass der Körper als "Teufelswerk" angesehen wird, den man bekämpfen und ver-achten sollte.

Auch in esoterischen Kreisen findet man diese Verachtung des Körpers und des Körperlichen. Man sei erst dann wahrhaft spirituell, wenn man den Körper total vernachlässige und sich nur noch um die Belange des Geistes und der Seele bemühe. Das Körperliche müsse trans-zendiert werden. Man macht also eine Trennung zwischen Körper, Seele und Geist und postuliert ein Leben „nur“ im Geist.

Andere esoterische Richtungen dagegen vertreten die Auffassung, dass man den Körper und das Körperliche betonen müsse und darüber dann Seele und Geist erfahren könne. Nach dem Motto: "Lebe Deine Natur und Du erfährst das Göttliche in Dir." Doch was ist der Körper eigentlich?

 

Der Körper ist ein Wunderwerk

Mit ihm sind wir mit allen Ebenen des Universums und des Seins verbunden. Mit unserem Körper drücken wir alle Energien aus allen Energiekörpern aus. Dieses Vorrecht erleben wir nur im Körper. Denn der Astralkörper hat diese Möglichkeit nicht. Nur der Körper ermöglicht uns den Zugang zu allen feinstofflich astralen Räumen sowie auch zum Geist- und Licht-Raum.

 

 

 

 

 

Die Spitze vom Eisberg:

Der physische Körper ist also nur die Spitze vom Eisberg.
Unter der Oberfläche der elektro-magnetischen Wellenfelder und Quanten, die wir mit unserem Bewusstsein als Materie dekodieren, existiert der eigentliche Teil des Wesens, das sich bis ins Unendliche erstreckt! Und mittels des physischen Körpers sind wir mit dieser Unendlichkeit verbunden, solange wir hier im Körper leben.

Nur eben das muss uns bewusst werden. Dass wir mehr sind als nur ein scheinbar fester Körper. Und dass dieser Körper auch nur eine Illusion ist, die uns aus dem Astralraum als Vorstellung projeziert wird. Und dass diese Vorstellung aus dem Astralraum in Wirklichkeit eine holographische Projektion aus dem Geistraum ist. Und dass sich weitere zeit- und raumlose Bewusstseins-Ebenen anschließen, die sich gegenseitig durchdringen und sich in immer höhere Dimensionen ausbreiten – und das alles zur selben Zeit. Wir befinden uns mit diesem Körper zeitgleich im Astral-, Geist- und Lichtraum. Genau jetzt!

 

Unser Körper ist nichts anderes als ein Vehikel zum Ausdruck.
Ein Vehikel, um die Energien aller Energie-Räume
zum Ausdruck zu bringen.

 

Öffnen wir uns für die negativen Energien aus dem Astralraum, dann drücken wir diese aus. Öffnen wir uns für die positiven Energien aus den höheren Dimensionen des Astralraums, dann kommen diese im Körper zum Ausdruck. Mit dem Körper drücken wir in erster Linie die polaren Energien aus den Astralräumen und Dimensionen des Dualen Systems aus, doch können wir mit demselben Körper auch die Energien aus dem Geist- und Lichtraum aus-drücken. So können wir auch das Glück, die kreative Freiheit und den Frieden aus dem Geistraum und die Licht-Liebe aus dem Lichtraum ausdrücken. Denn wir haben im Körper auch die Zugänge zum Geist- und zum Lichtraum. Unser Geistwesen, d.i. unser Wahres Wesen können wir im 3. Auge wahrnehmen und darüber auch die Geistenergien im Körper zur Wirkung bringen. Und über unseren Lichtkörper können wir Licht und Liebe im Körper zum Ausdruck bringen, so dass unser gesamter Körper zu einem Lichtkörper werden kann.

Der Körper ist also nicht per se verdorben und sündhaft. Es hat auch kein Sündenfall statt-gefunden. Nicht der Körper ist die Ursache für die "Sünde", sondern die Energien, die man in diesen Körper einlässt und für die man sich willentlich in seinem Bewusstsein öffnet. Der Körper drückt lediglich diese Energien aus.

Genau wie eine CD oder DVD nicht schlecht an sich ist, sondern erst durch die Inhalte, die geschriebenen Dateien, ihre "Qualität" erhält, so ist der Körper eine „leere Hardware“, die über ihre Software und ihre energetischen Programme mit entsprechenden Inhalten gefüllt und qualifiziert wird.

 

Genetische Veränderungen schränken die Ausdrucksmöglichkeiten ein:

Allerdings kann man die Bedingungen und Voraussetzungen für den körperlichen Ausdruck durch genetische Manipulationen grundlegend verändern. Unsere Körper sind genetisch gründlich verändert worden. Wir wissen, dass zirka 4 bis 5 Rassen ihre Gene in 22 Gen-Programmen vermischt haben, um den Menschen zu klonen. (vgl. Urgeschichte) Durch diese Gen-Projekte entstand der Mensch mit einem sehr breit gefächertem Gen-Potential, um das uns viele Ausserirdische beneiden. Dieses Erbgut wurden zu zirka 98% durch die Gen-Manipulationen der Drakos und Reptos unterdrückt, so dass zur Zeit nur noch 2% aktiv sind. Dadurch wurden uns sehr viele Ausdrucksmöglichkeiten genommen. Denn gleiche Energien können in einer schadhaften und begrenzten "Hardware" nicht mehr richtig abgespielt und ausgedrückt werden. Erst wenn wir uns wieder von deren Unterdrückung befreit haben, werden wir wieder genetisch voll funktionsfähig sein und über viele weitere Ausdrucks-möglichkeiten verfügen, von denen wir jetzt nur träumen können. Die Energien bleiben zwar immer dieselben, nur die Möglichkeiten der Ausdrucksweisen können durch Gen-Programme begrenzt werden, nicht aber die Qualität der Energien an sich.

 

Frage dich immer, welche Energien du gerade jetzt ausdrückst.

 

 

Stand: Okt. 2017

©