Heilung

Heilung und Erneuerung:

 

Quantenschwingungen verändern:

Diese Meditationen eignen sich auch hervorragend, um körperliche Beschwerden zu bessern. Am Anfang dieser Homepage habe ich die Illusion der Materie beschrieben, die nur von unserem Bewusstsein - genauer unserem Astralenergie-Bewusstsein - als feste Materie dekodiert wird. Die Quantenphysik zeigt uns, dass alles, was wir als feste Körper ansehen, nur Quantenschwingungen sind mit einem völlig rätselhaftem Verhalten. Sie befinden sich im Zustand der Überlagerung, der Superposition, die jede Möglichkeit der Verwirklichung beinhaltet. Sie können an jedem Ort, zu jeder Zeit und in jeder Form auftauchen und auch in jeder Dimension. Erst durch die Beobachtung unseres Astralenergie-Bewusstseins werden sie zu dem, was wir als Wirklichkeit wahrnehmen. Können wir unser Bewusstsein verändern, dann verändern wir auch diese Quantenschwingungen und können neue Formen und Möglichkeiten aus dem unerschöpflichen Meer der Möglichkeiten erstehen lassen.

Genau das machen viele Heiler, Schamanen und Esoteriker. Mit besonderen Techniken verändern und erweitern sie ihr Astralenergie-Bewusstsein, so dass sie neue astrale Formen entstehen lassen können. Das hat auch Auswirkungen auf den Astralenergie-Körper, der andere Formen und Energien erhält. Durch eine solche Bewusstseins-Veränderung sind auch Sofortheilungen und Operationen ohne Skalpell möglich. Im jeweiligen kranken Organ werden die Quantenschwingungen zu neuen Formen dekodiert, so dass sie anders wahrgenommen werden können. Auch Menschen, die ohne Hilfe von außen ihr Bewusstsein verändern können, erfahren solche spontanen Heilungen. Je besseren Zugang die Menschen zu ihrem Astralenergie-Bewusstsein bekommen, um so mehr können sie verändern bzw. manipulieren. Man kann dann sogar in der Zeit zurückgehen und frühere Zustände wiederherstellen oder zukünftige Möglichkeiten schaffen. So etwas schafft ein Astral-Bewusstsein nicht allein. Es ist immer im Verbund mit anderen astralen Bewusstseins-Wesen, die den Wunsch nähren und immer weiter stärken, Macht über den Körper zu erhalten, um nach Belieben Veränderungen hervozurufen. Alle diese Astral-Bewusstseins-Wesen formen dann zusammen ein starkes Astralwesen, das auf die Veränderung von Formen und Körpern spezialisiert ist. Mit diesen Kräften operiert dann der Heiler und verbreitet dadurch dieses Astralwesen in vielen weiteren Körpern. Diese Kräfte führen zur Selbstverwirklichung und Selbstherrlichkeit des Heilers und machen sein Ego größer und größer, führen ihn aber dadurch immer weiter weg von der selbstlosen Liebe. Es ist nahezu unmöglich, solche Heiler aus den Klauen dieser Astralwesen herauszuholen und auf den Weg zur Licht-Liebe zu führen. Leider entstehen durch solche Heilungen astrale Abhängigkeiten, da die Heilung nur solange andauert, wie diese Fremdenergien im Körper tätig sein können. Der eigene Astralenergie-Körper wird durch solche Fremdenergien besetzt und umgeformt, was den gravierenden Nachteil hat, dass die eigene karmische Entwicklung dadurch ausgeschlossen wird.

Für viele mögen solche Möglichkeiten absolut wünschenswert sein. Wer wollte nicht auch mit einem Male völlig beschwerdefrei und umgeformt sein. Wir sind aber nicht zu diesem Zweck in diese Inkarnation gekommen, um unser Karma - also all unsere gespeicherten Energien - durch Hilfe von außen aufzulösen. Denn wir müssen alle Erfahrungen - auch die leidvollen - selbst machen, um dadurch zu einem neuen SELBST-Bewusstsein kommen zu können. Das eigene Karma können wir nur dadurch auflösen, indem wir die negativen Energien in unserem eigenen Bewusstsein selbst transformieren und dadurch neues Bewusstsein erhalten. Jede Krankheit ist ja nur der sichtbare Ausdruck von negativen Energien. Nicht die Symptome sollten wir bekämpfen, sondern die Ursachen. Denn wenn man nur die Symptome durch astrale Techniken beseitigt, verändert sich rein gar nichts an den negativen Energien, die diese Krankheit oder Störung verursacht haben. Diese latenten Energien innerhalb des Astralenergie-Körpers werden über kurz über lang wieder die gleichen Krankheits-Symptome hervorrufen, solange sie nicht transformiert sind.

 

Heilung durch das SELBST:

Wir sollten niemals die Heilung anderer Menschen betreiben. Denn dadurch greifen wir in ihr karmisches Schicksal ein. Das einzige, was wir machen sollen, ist den anderen Liebe schicken. Das geschieht schon automatisch durch unseren LK und das Licht-Gefühl, das wir ausstrahlen. Zusätzlich können wir aber auch noch Lichtbälle verschicken - besonders für weiter entfernte Menschen - und zwar zum SELBST des anderen oder zu seinem LK, damit das SELBST gestärkt wird und im Wach-Bewusstsein einen größeren Raum einnehmen kann. Dies ist Hilfe zur Selbsthilfe.
 

So mischen uns nicht in das Karma des Betreffenden ein, sondern stärken sein SELBST, damit dieses stärker werden und selbstätig transformieren kann. Denn nur so helfen wir dem Betreffenden, sein Karma aufzulösen und die eigene Transformation voranzutreiben.

 

Wir sollen und können aber unsere eigene Heilung voranbringen:

Denn auch unsere ätherischen Vital-Energien bedürfen der Transformation. Sie sind ebenso wichtig wie die emotionalen und mentalen Energien, die wir für gewöhnlich transformieren.
Um diese Störungen unserer Vital-Energien zu heilen, sollten wir einen Weg benutzen, der die Ursachen - also die negativen Energien - beseitigen und transformieren kann. Bislang haben wir gelernt, Gedanken und Gefühle auf drei Arten zu transformieren:

  • Leitung von Chakren zum Tiefenpunkt mit "Leitungstechnik" und/oder Absichtserklärung
  • Leitung vom SELBST zu Chakren mit "Leitungstechnik" und/oder Absichtserklärung
  • Senden von LK-Lichtbällen in Chakren mit Absichtserklärung

Dadurch können wir die negativen Ätheronen transformieren. Diese Ätheronen bestehen aber nicht nur aus Mental- und Emotional-Bits, sondern auch aus Vital-Bits. Somit können wir auch die Vital-Bits, die für unsere Vitalität und Gesundheit zuständig sind, auf die gleiche Weise transformieren. Wir konzentrieren uns dann nicht mehr auf die Chakren, sondern auf die betreffenden Körperbereiche.

 

1) Leitung vom Körperbereich zum Tiefenpunkt: 

Wir verfahren wie gehabt und suchen mit unseren Fingern den Punkt bei einem kranken Körperbereich, wo wir die stärkste Ausstrahlung der Krankheit spüren. Meist fühlt sich diese Stelle hart und besonders schmerzhaft an. Mit den Fingern der anderen Hand erspüren wir wieder unseren Tiefenpunkt und konzentrieren uns auf auf den Aufbau der Leitung zwischen diesen beiden Punkten. Wenn wir das Gefühl bekommen, dass die Leitung aufgebaut ist und diese beiden Punkte förmlich zueinander wachsen, dann lassen wir den Sog aus dem Tiefenpunkt wirken. Mit einer Absichtserklärung können wir diesen Vorgang noch verstärken, wie z.B.: 

Ich SELBST bestimme JETZT:                                                                                              Alle negativen Vital-Bits werden jetzt in den Tiefenpunkt eingesogen.

Sie werden jetzt eingesogen.

Es ist egal, ob man das gleich so spürt oder nicht. Die Hauptsache ist, dass wir felsenfest davon überzeugt sind, dass diese negativen Vital-Bits in den Tiefenpunkt wandern, auch wenn wir noch nichts spüren. Manchmal bekommt man sogleich eine Besserung, oft sind aber so viele negative Vital-Bits vor Ort, so dass man diesen Vorgang immer wieder machen muss, bis wir eine Besserung spüren. Dann gilt es besonders, an der festen Überzeugung festzuhalten und nicht die Leitung durch Zweifel zu unterbrechen. Auch dieser Umstand zeigt den Unterschied zum astralen Heilen, bei welchem es oft augenblickliche Erfolge gibt. Die Transformation von Energien dauert immer viel länger als der bloße astrale Wechsel von Formen bzw. Symptomen an der Oberfläche.   

 

2) Leitung vom SELBST:

Wir können die Vital-Bits auch direkt mit den Geistenergien unseres SELBST´s trans- formieren, indem wir eine Leitung vom SELBST zum jeweiligen Körperbereich aufbauen. Wir verfahren wie oben und nehmen anstelle des Tiefenpunkts den Punkt auf unserer Mittelstirn, wo wir die Energie unseres SELBST´s am besten spüren. Diesmal bauen wir die Leitung umgekehrt auf - also vom SELBST zum Körperbereich - und konzentrieren uns auf den Aufbau einer Leitung. Wir können dies auch mit einer Absichtserklärung verstärken:

Ich SELBST bestimme JETZT:                                                                                              Mein SELBST verbindet sich Jetzt mit dem ...Körperbereich.

Mögliche Bestätigungssätze:

  • Mein SELBST transformiert jetzt die negativen Vital-Bits.
  • Die Geistenergie breitet sich jetzt im gesamten ...Körperbereich aus.
  • Mein ...Körperbereich wird jetzt durch mein SELBST in den ursprünglichen Zustand gebracht.

Auch die Transformation mit dem SELBST braucht seine Zeit. Dies ist immer abhängig von der Menge der negativen Vital-Bits. Es geschieht aber immer und in jedem Fall etwas, auch wenn wir dies nicht sofort spüren. Jedes Mal wird etwas entfernt und transformiert. Je länger wir die Konzentration aufrecht erhalten können, umso mehr. 

Wie die Transformation mit dem SELBST funktioniert, habe ich schon im Kapitel "Transformation" beschrieben: "Wenn die Geistenergie auf negative Ätheronen trifft, dann löst sie diese einfach auf, so dass die Astralenergie wieder in den Zustand ihrer Ursprungsenergie - der Geistenergie - zurückkehrt." (Transformation) Die negativen Vital-Bits werden durch die Geistenergie in ihren Ursprungszustand gebracht, d.h. ohne "Belastung" durch negative Energien.

 

3) Senden von LK-Lichtbällen:

Das Senden von Lichtbällen ist der einfachste und effektivste Weg, um negative Vital-Bits zu transformieren. Zuerst konzentrieren wir uns auf unseren Lichtkörper (LK) und lassen dann einen weiteren Lichtball entstehen. Dafür suchen wir knapp unter dem Brustbein mit unseren Fingern wieder den Punkt mit der höchsten energetischen Ausstrahlung und konzentrieren uns auf den LK in unserem Inneren. Mit der Absichtserklärung lassen wir einen weiteren Lichtball entstehen:

Ich SELBST bestimme JETZT:                                                                                                Ich nehme jetzt einen weiteren Lichtball von meinem LK.

Der neue Lichtball dreht sich und sendet Licht.

Mit diesem neuen Lichtball kannst du die negativen Vital-Bits direkt vor Ort transformieren. Mit dem Willen unseres SELBST´s schicken wir diese Lichtbälle in das jeweilige Chakra:

Ich SELBST bestimme JETZT:                                                                                                 Ich schicke den neuen Lichtball direkt in meinen ...Körperbereich.

Mögliche Bestätigungssätze:

  • Der neue Lichtball arbeitet jetzt in meinem ...Körperbereich.
  • Der neue Lichtball transformiert jetzt die negativen Vital-Bits in meinem ...Körperbereich.
  • Der neue Lichtball dehnt sich jetzt in meinem ...Körperbereich stark aus.

Das Licht wirkt sicherlich am schnellsten; aber auch mit diesem wird es eine Weile dauern, bis alle negativen Vital-Bits transformiert sind. Wenn ich selbst das Licht einsetze, spüre ich aber immer sofort eine eindeutige Besserung.

Wenn wir Lichtbälle senden, konzentrieren wir uns nicht auf die negativen Vital-Bits, sondern nur auf den Lichtball. Durch die Absichtserklärung findet er immer sein richtiges Ziel. Im Anschluß möchte ich noch eine weitere Technik vorstellen, die dem gesamten Körper zugute kommt und nicht nur einzelnen Körperbereichen.

 

©

Nach oben