Lichtkörperprozess

Der Lichtkörperprozeß:

 

Vorgebliches Ziel:

Das Ziel dieses LKP´s soll sein, aus unseren materiellen, dichten Körpern geistige Lichtkörper zu machen. Durch diesen LKP sollen wir von der 3. Dimension der irdischen Materie über die 4. Dimension der Träume und Illusionen, zu der auch die Astralwelt gehört, in die 5. Dimension der Spiritualität übergehen, während wir aber weiterhin in unserem Körper auf der Erde leben sollen. Aus dem irdischen Menschen soll somit ein galaktischer Mensch werden, der sich innerhalb der Galaxis bewegen könne. Dies setze eine grundlegende Verwandlung unseres Körpers und unseres Bewusstseins voraus. Daher sollen bisher unbekannte Teile unserer DNA, unserer Erbanlagen, reaktiviert und deren Zellstruktur verändert werden. Die Zellen würden dadurch u. a. in die Lage versetzt, Biophotonen unmittelbar in sich aufzunehmen, was jetzt nur über den Umweg der Nahrung (Pflanzen, Tiere) möglich ist. Dieser direkte Nahrungsaufnahme wird "Prana- oder Licht-Ernährung" genannt.

Neben den bekannten sieben Chakren sollen sieben weitere Chakren aktiviert werden, die außerhalb des Körpers liegen sollen. Gleichzeitig sollen die ca. 85 % unseres Gehirns, die bei den meisten Menschen brach liegen, wieder voll nutzbar werden. Durch diese Veränderungen könnten wir wieder unserer Gesamtseele und unserer multidimensionalen Existenz bewusst werden. Dazu kommen noch neue mediale Fähigkeiten wie Telepathie, Hellsehen, Merkabah-Reisen (Reisen mit dem eigenen Körper), so dass auch Zeitreisen und Dimensionswechsel möglich werden sollen.

Im 12 Stufen-LKP von Tashira Tachi-ren und Reindjen Anselmi (der ihnen durch gechannelte Mitteilungen von Erzengeln wie Ariel, Kyron, Serpis, Orin, Sananda usw. offenbart worden sei) würde dieser körperliche Umformungsprozeß durch außerirdische Helfer, sogenannte Wissenschaftler des galaktischen Zentrums, von außen durchgeführt, indem bei den "Eingeweihten" chirurgische Eingriffe vorgenommen und speziell präparierte Lichtkristalle implantiert würden. Diese würden im Gehirn, Hara Zentrum und Chakrenkanal eingesetzt.

Wenn ich mich auf Personen konzentriere, die aktiv diesen LKP machen, kann ich tatsächlich solche Lichtkristalle an den beschriebenen Orten - aber auch an weiteren Stellen - entdecken. Allerdings dienen diese Lichtkristalle dort als Empfangsstationen für ankommende Signale von anderen Spezies. Diese werden wieder über die astrale Ebene geschickt. Auf diese Weise können auch astrale Energien übermittelt werden, die unbewusst - also unter Ausschaltung des Bewusstseins - wirken. Man kann sich leicht vorstellen, welche Einflußmöglichkeiten dadurch möglich werden. Solche Seelen können mehr und mehr fremdgesteuert werden, ohne dass ihnen das in irgendeiner Weise bewusst werden kann. Diese Lichtkristalle funktionieren nicht nur als Empfänger, sondern auch als Sender. Denn über sie können die Implantierer Energien der Seele absaugen. Das ist Vampirismus in seiner schlimmsten Form. Denn hier wird kein Blut abgezapft, sondern die Energie der Seele, so dass die Seele ihrer Identität beraubt wird. Übrig bleibt eine Marionette, die beliebig einsetzbar und manipulierbar ist. Dies geschieht besonders über den Hara-Punkt im oberen Brustbereich.

 

Warum sind Energien von außen manipulativ?

Viele mögen einwenden, dass wir immer Energien von außen brauchen, von einem Gott oder dem auferstandenen Herrn oder seinem Heiligen Geist. Oder von Engeln und aufgestiegenen Meistern oder galaktischen Helfern. Aber immer wenn wir fremde Kräfte von außen erhalten, die nicht die eigenen Energien unseres Wesens verstärken, damit wir selbst unsere eigenen Kräfte entfalten können, werden wir manipuliert. Dann werden wir nur stark in der Kraft eines anderen, nicht in unserer eigenen Kraft. Die Geist- und Lichtwesen machen so etwas nicht. Sie helfen uns nur, unsere eigenen Geist- und Lichtenergien zu finden, damit wir sie selbst verstärken und vermehren können. Denn wir selbst sind alle Lichtwesen, die fremde Kräfte überhaupt nicht nötig haben. Wir müssen nur aufwachen und uns selbst erkennen, wer wir wirklich sind und unsere eigenen Kräfte gebrauchen lernen.

 

Obendrein noch schmerzhafte "Nebenwirkungen":

Dabei ist dieser "Mutationsprozess" auch noch sehr schmerzhaft und qualvoll und die meisten "Anwärter" halten diese Torturen kaum aus. Nicht nur übelste Kopfschmerzen, Migräne, Ausschläge, Muskel- und Gelenkschmerzen, Fieber, Schlafstörungen, Ängste und elektrische Spannungszustände treten dabei auf, sondern auch richtige Funktionsstörungen an Augen, Ohren und Gliedern, wie verschwommenes Sehen, Hörstürze, vorübergehende Taubheit und Paralyse. Dazu kommen auch noch starke Gefühlsschwankungen und sexuelle Stimulation. Ich kenne eine Menge von Berichten, die diese Beschwerden bestätigen.

Deshalb möchte ich vor diesem LKP warnen. Er hat nichts mit wahrem inneren Licht zu tun. Vielmehr setzt man sich der Beeinflussung von fremden Spezies aus, die über den astralen Raum wirksam werden und mittels astraler Kräfte  eine Abhängigkeit und Hörigkeit bewirken, die den Betroffenen noch nicht einmal bewusst wird. Das wahre Licht findet man nur in seinem eigenen Inneren - im eigenen Lichtkörper, den ein jeder von uns hat.

 

©