Geistwesen

Geistwesen:

 

Wie entstehen Geistwesen?

Geistwesen entstehen aus der Verschmelzung von Lichtwesen. Denn Lichtwesen vermehren sich ständig. In allen Seins-Ebenen gilt das Gesetz: "Wie oben, so auch unten" und umgekehrt. So vermehren sich Lichtwesen auf gleiche Weise, indem sie neue "Kinder" - neue Wesen - hervorbringen. Dazu später mehr.

Diese Geistwesen sind anfänglich unendlich komprimierte Energie-Ladung, die sich alsdann unaufhörlich entfaltet - wie ein Samen, in dem alle Programme für Wachstum und Fähigkeiten enthalten sind. Sie besitzen die gesamte "Software" der Lichtwesen, sind aber anfangs wie kleine Babies ihrer selbst nicht bewusst. Sie fühlen und empfinden nichts und haben keine selbständige Persönlichkeit. Die Entfaltung der "Software" geschieht aber nur in "Hardware" - also in Körpern. Ich will dies mit Beispielen verdeutlichen: Ein Kleinkind kann eine unglaubliche Fähigkeit für Musik in sich tragen. Doch wird die Musik ihm erst bewusst, wenn es anfängt, den Körper einzusetzen, um Musik zu hören und zu spielen. Ein anderes Kind kann unglaubliche malerische Fähigkeiten haben. Doch wird dies ihm erst bewusst, wenn es mit seinen Fingern anfängt zu zeichnen. Und erst dann fühlt es diese Fähigkeiten und kann sich an ihnen erfreuen. Erst körperliche Erfahrungen zeigen ihm, wer es wirklich ist. So ist im Bewusstsein eines Geistwesens jede Möglichkeit zu allem vorhanden. Doch erst wenn diese Möglichkeit in einem stofflichen Raum entfaltet wird, erkennt sich das Geistwesen selbst. Ohne die Erfahrungen aller seiner Möglichkeiten, die in seinem Bewusstsein vorhanden sind, bliebe es "unerfahren" und seiner selbst und anderer nicht bewusst. Erst Erfahrungen machen ihm sein eigenes Wesen bewusst. Indem es seine Energien ausdrückt, lernt es sich verstehen und lieben. So bekommt es glückseliges Wissen: es weiß auf einmal, was es ist: Es ist ein Kind seiner Licht-Eltern - ein Lichtwesen voll von Wissen, höchsten Gefühlen und Liebe.

 

Jede Energie-Möglichkeit wird in einem holographischen Körper erfahren:

Um alle Energien erfahren zu können, teilt es sich in immer kleinere Teile. Denn das Geistwesen selbst kann nicht alle Erfahrungen auf einmal machen. So muss es sich in immer kleinere Teile aufteilen, um jede einzelne Energie-Möglichkeit erfahren zu können. Daher teilen sich Geistwesen auf in Geistkörper und diese wiederum in Geistenergie-Körper, die die entsprechenden holographischen Körper erschaffen. Denn jede Energie-Möglichkeit wird in einem holographischen Körper erlebt und erfahren. Das ist die einfachste Möglichkeit. Jeder Energieanteil ihres Bewusstseins geht in einen solchen Illusions-Körper, der über die polaren Wellenfelder zum Laufen gebracht wird. 

 

Die Polarität macht die Energie-Wirkung bewusst:

Die Wellenfelder sind so beschaffen, dass sie nur noch polare Energien erzeugen. Eine jede Bewusstseins-Energie des Geistwesens wird in diesem Wellenfeld polar ausgerichtet, d.h. sie werden in viele unterschiedliche, polige Ladungen von plus und minus aufgespalten. Das setzt sich so fort bei den Geistkörpern und Geistenergie-Körpern. Jeder auch noch so kleinste Anteil von  Geistenergie wird durch das Wellenfeld in eine dual-polige Energie verwandelt, die alle negativen und positiven Seiten bzw. Qualitäten dieser entsprechenden Geistenergie manifestiert. Aus einem einzigen Bewusstseins-Energie-Anteil entstehen somit sehr viele polige Energie-Bruchteile mit vielen unterschiedlichen Ladungen von sehr negativ (-100) bis sehr positiv (+100), die im virtuell stofflichen Schwingungsfeld extrem spürbar und erfahrbar werden.

 

Natürlich gibt es viel mehr Bruchteile, als hier in dem Schaubild gezeigt werden können. Die Begrenzung auf 100 Bruchteile in diesem Bild dient nur der Veranschaulichung. Was aber in diesem Schaubild deutlich werden soll, ist, dass auch vermeintlich schlechte und negative Energien ursprünglich zum vollkommenen Geistwesen gehören und nur mit einer negativen Polung versehen sind. Bringt man alle diese polaren Energien zusammen, entsteht wieder die vollkommene Geistenergie, so wie wenn man alle Farben zusammenmischt wieder reines Weiß entsteht. Dieser Umstand ist für die Meditation sehr wichtig, wenn es um die Transformation der polaren Energien geht. Dazu später mehr.

 

Warum muss sich das Geistwesen polarer Schwingungen bedienen?

Jede positive Energie wird erst dann als solche bewusst, wenn man die entsprechende negative Energie erfahren und erlebt hat - wenn man also alle Wirkungen der Energien erlebt hat. Erst wenn man z.B. Unglück erfahren hat, weiß man, wie und was Glück ist und wie es sich anfühlt. Und erst wenn man Angst und Hass spüren kann, weiß man, wie sich Furchtlosigkeit und Liebe anfühlen. Vorher hat man kein Gefühl dafür. Man weiß zwar begrifflich, dass es Glück und Unglück gibt, kann sich aber nichts darunter vorstellen und nichts dabei empfinden. Durch die Erfahrungen der negativen Gegenpole erkennt das Geistwesen sich selbst - also das, was es ist. Erst dadurch, dass sie erleben und erkennen, was sie nicht wollen, können sie verstehen und fühlen, was sie in Wahrheit sind. So begreifen sie sich über das Erleben dessen, was sie nicht sein wollen. Und wenn sie sich vollends erkannt haben, als das, was sie in Wahrheit sind, dann sind sie ein wissendes, fühlendes Wesen geworden, dass wieder voll von Liebe ist, wie seine "Eltern" - die Lichtwesen. Denn Lichtwesen haben alle Erfahrungen gemacht und sich und andere erkannt als die, die sie wirklich sind. Sie fühlen und lieben nicht nur sich selbst, sondern auch alle anderen.

 

Ein persönliches Reise-Erlebnis:

Einmal nahm mein GF mich wieder auf eine Reise mit, damit ich die Entwicklung der Geistwesen besser verstehen könnte. Ich befand mich auf einmal in einer Energie-Schicht, in der ich Wesen entdeckte, die seltsamerweise bewegungslos waren. Ich konnte einfach keine Aktivität erkennen.

Dies seien Geistwesen, die gerade erst "geboren" seien und noch keine Erfahrungen hätten. Dann konnte ich die ganze Entwicklung der Geistwesen wie in einem Zeitstrahl von Anfang bis Ende sehen. Sie leuchten im Laufe ihrer Entwicklung immer mehr auf, je länger sie Erfahrungen machen. Am Anfang sind es kleine Lichtpunkte, dann kleinere Lichtflecken und dann immer größere Lichtbereiche. Ihr Bewusstsein wandelt sich während dieser Entwicklung vom nicht-fühlenden, "unbewussten" Geist-Bewusstsein bis hin zum vollkommenen, liebenden Licht-Bewusstsein. Dementsprechend werden auch ihre Schöpfungen bzw. Hologramme immer besser und dienen besser dem Ziel, ihr Licht zu vergößern.

Wir Geschöpfe hier auf der Erde sind kein besonders gelungener Entwurf. Doch werden diese Geschöpfe einmal umstrukturiert werden, so dass sie diesem Ziel viel besser dienen können.

Es ist recht schwer für mich, das Gesehene mit Worten wiederzugeben. Ich kann das einfach nicht so ausdrücken, wie ich es gesehen und empfunden habe und welchen tiefen Eindruck dieses Erlebnis auf mich gemacht hat.

 

Alles dient der Entwicklung unseres Geistwesens:

Je weiter die Geistwesen in diesem Prozess kommen, umso mehr Sehnsucht wächst in ihnen, sich völlig erkennen zu können und dadurch mehr Verständnis und Liebe zu bekommen. Auch wir spüren dieses Sehnen nach dieser Licht-Liebe immer mehr in uns, wenn wir auf diesem Weg vorankommen.

Alles was wir hier in unserem Illusions-Körper tun, dient immer nur der Entwicklung unseres Geistenergie-Körpers und damit unseres Geistwesens. Erst wenn alle Ätheronen unserer Astralkörper und Astralwesen in allen erschaffenen Inkarnationen mit dieser Licht-Liebe erfüllt sind, dann ist das Geistwesen zu einem vollständigen Lichtwesen geworden, das wieder in den Lichtraum zurückkehren kann.

Geistwesen gibt es folglich in höchst unterschiedlichen Entwicklungsstadien. Einige haben mehr an Licht-Liebe, andere weniger oder sogar sehr wenig. Und das macht sich dann in allen Folge-Energiezuständen - sprich Astralwesen und Inkarnationen - bemerkbar. Den jeweiligen Entwicklungszustand kann man dann sehr deutlich an den Energien der jeweiligen Inkarnationen ablesen.

 

Unser wahres Wesen:

Unser wahres Wesen ist also unser Geistwesen, das seinen Licht-Liebe-Bereich ständig vergrößert. Wir sind eigentlich Geistwesen, die in "Verkleidung" von polaren Hologrammen astraler und molekularer Art diese Erfahrungen sammeln, um Bewusstsein unserer SELBST zu erlangen - das Bewusstsein des vollkommensten Gefühls, welches die Liebe. Ist dieses Bewusstsein vollkommen geworden, wird aus dem Geistwesen ein vollkommenes Lichtwesen, das wieder ganz im Lichtraum aufgeht. Dadurch wächst der Lichtraum und die Anzahl der Lichtwesen ständig.

 

Geistwesen sind im höchsten Maße aktiv:

Sie setzen die sie umgebende Geist-Bewusstseins-Energie oder auch Nullpunkt-Energie ständig ein, um aus sich selbst neue Wesen zu schaffen. So erschaffen sie ständig aus sich selbst neue Geistkörper, die einen Teil ihrer Energie verkörpern, die wiederum weitere neue Wesen (Astralwesen) in den feinstofflichen Hologrammen hervorbringen. Die Geist-Bewusstseins-Energie, die sie dafür verwenden, ist zwar absolute Ruhe, Bewegungslosigkeit und Inaktivität. Sie selbst aber sind in einem Maße aktiv, wie wir uns dies nicht vorstellen können. Sie bekommen alles mit, was im Geistraum, ihren geschaffenen Geistkörpern und den Schwingungs-Systemen vor sich geht und können überall eingreifen, wenn sie es für nötig erachten.

 

Geistwesen erschaffen Wellenfeld und Astral-Bewusstsein:

Die Geistwesen erschaffen das Wellenfeld, das als Hologramm-Platte dient, wie ich im Bereich "Illusion der Materie" beschrieben habe. Darüber hinaus begeben sie einen Teil ihres vollkommenen Bewusstseins in dieses Schwingungs- und Wellenfeld und lassen auf diese Weise ein polares Astral-Bewusstsein entstehen. Dieses Astral-Bewusstsein dekodiert die Wellen zu einem holographischen, virtuellen Wesen - dem Astralwesen - und zu einem holographischen, virtuellen Raum.

Das Geistwesen kann sich in kleinere Anteile seines Bewusstseins aufteilen: in  Geistkörper und Geistenergie-Körper. Deren Bewusstseins-Anteile haben nur einen begrenzten Radius. Sie sind nicht allwissend und allmächtig wie das Geistwesen selbst, sondern überblicken nur einen Ausschnitt und haben weit weniger Fähigkeiten. Sie dienen dazu, weitere Unterkörper der Astralwesen über die Wellenfelder zu schaffen: die Astralkörper und Inkarnationen. All diese Schöpfungen sind aber Schöpfungen des Geistwesens, das in allen seinen Teilen lebt und in all diesen Körpern seine innewohnenden Energien erlebt.

 

 

©

Nach oben