3. Zyklus Teil 1

Die Zyklen der Menschheit

 

VI. Der dritte Zyklus zwischen 23.000 v.u.Z und der Gegenwart:

1. Übernahme der Macht durch die Reptos
 
 
Untergang von Atlantis:
Aufgrund der Nuklearbomben und Kristallwaffen gab es vor 11.000 Jahren dann die erste große atlantische Katastrophe. Darin kamen ca. 40% der Bevölkerung um. Es gab große Erdverschiebungen und einige Teile des Landes versanken. Dies führte zur Flucht vieler positiv gesinnten Gruppen nach Nordamerika (Indianer sind Nachfahren), Nordafrika, Tibet, Peru, in die Türkei und zum Südpol ins Erdinnere. Die Indianer als Nachfahren der positiv gesinnten Atlanter verstanden auch, dass alle Dinge miteinander verbunden sind:

"All things are connected. Whatever befalls the Earth befalls the sons of the Earth."

"Man did not weave the web of life; he is only a strand in it. Whatever he does to the web, he does to himself." Chief Seattle, Nez Perce, 1854.

Währenddessen gingen die Kriege weiter und führten zu der zweiten großen atlantischen Katastrophe vor 10.800 Jahren, bei der Atlantis völlig zerstört und überschwemmt wurde. Seeri sagt mir, dass neben den Nuklear- und Kristallwaffen auch Geschosse von Meteroiten genutzt wurden, die die Landmassen um Atlantis bombardierten und zum Versinken brachten.  Diese wurden durch Astralkräfte gesteuert.

Das Experiment der RA-Gruppe mit den Atlantern endete also in einem Disaster, weil eine elitäre Gruppe mithilfe von außerirdischen Technologien (Annunaki) die Macht an sich gerissen und die Gesellschaft unterjocht hatte. Erleben wir heute nicht genau dasselbe?

Man kann fragen, warum der Saturn-Rat es zugelassen hat, dass diese Reptos-Gruppe alles verderben konnten? Ganz einfach, um eine echte Wahlmöglichkeit bereitzustellen. Denn vor dem Eintreffen der Anunnaki überwogen die positiven Energien in Atlantis und es gab schlicht keine echte Wahl zwischen den positiven und negativen Kräften. Erst nach dem Eintreffen der Anunnaki mussten sich die Atlanter für oder wider entscheiden. Und die meisten erlagen der Versuchung.

Erleben wir das Gleiche nicht auch in unserem Leben? Irgendwelche negativen Wesen und widrigen Umstände kreuzen unseren Weg und fordern unsere Entscheidung. Nur durch diese Widerstände werden wir zu einer Auswahl gezwungen. Und selbst wenn wir eine falsche Wahl treffen, werden wir dennoch um viele Erfahrungen reicher und wissen beim nächsten Mal besser zu wählen. Widrige Umstände und negative Wesen sind nichts anderes als Kataly-satoren für unsere bewusstseinsmäßige Entwicklung.


Einschleußen von Wanderen wegen der schlechten Ernte:
Da es am Ende des 2. Zyklus nur so wenige Erntefähige gegeben hatte, beschloss der Wächterrat Wanderer auf die Erde zu entsenden. Wanderer sind Planeten-Wesen höherer Dimensionen, die anderen notleidenden Wesen helfen wollen. Die meisten kommen aus der 5. und 6. Dimension. Auf der Erde gibt es jetzt ungefähr 100 Millionen Wanderer. Die meisten Wanderer stammen aus der Gruppe von RA. Andere stammen aus den Gruppen, die den Südamerikanern halfen. Wanderer tauchen dabei ebenso ins Vergessen wie wir alle und können sich nicht mehr an ihre Erfahrungen in den höheren Dimensionen erinnern. Sie laufen dabei Gefahr, selbst im Inkarnationskreislauf gefangen zu werden oder sich sogar in die negativen Dimensionen zu entwickeln, also gänzlich die Seite zu wechseln. So etwas passiert immer wieder. Auf der anderen Seite haben Wanderer die einzigartige Möglichkeit, sich schneller in die Oktave zu entwickeln. Denn die Bedingungen hier, die immer neue Entschei-dungen erforderlich machen, sind die besten Katalysatoren für die Entwicklung des Bewusst-seins.


Ägypten:
Vor 18.000 Jahren gab es einige Menschen in Ägypten, die sich vom Pantheismus abwenden wollten und nach Einheit suchten. Das war die Zeit, als Horus als Sonnengott verehrt wurde. Damals erschien die RA-Gruppe sogar mit Raumschiffen, was in Hieroglyphen und Wand- gemälden festgehalten wurde.

 

 

Aber die politische Lage ließ ein Eingreifen von höheren Wesen damals nicht zu. Diese änderte sich erst vor ca. 11.000 Jahren, so dass die RA-Gruppe wieder intervenieren konnte. Diesmal aber nicht in physischer Form, sondern in Gedanken-Formen, die sie den Herrschenden übermittelten. In Eschnaton fanden sie ein geeignetes Werkzeug, um die Liebe zum Licht auf der Erde zu fördern. Er hatte telepathische Fähigkeiten, so dass er von RA´s Gruppe gechannelte Botschaften empfangen konnte. Vor 6000 Jahren erschienen sie wieder, aber diesmal in physischer Form - nicht als Inkarnation, sondern in Körpern (Löwenkopf), die ihre Wesenszüge am besten ausdrücken konnten. In dieser Zeit bauten sie die erste Große Pyramide mit Mentalkräften. Denn auch Steine sind Bewusstseinsenergie, wie ich im ersten Kapitel beschrieben habe. Wenn man eine Verbindung zu dieser Bewusstseinenergie herstellen kann, dann kann man auch Steine nur mithilfe von Mentalkräften anheben.

Zitat:
Wenn diese Verbindung hergestellt wurde, kann eine Bitte ausgesprochen werden. Die Intelligenz von unendlicher Gesteinheit kommuniziert an ihr körperliches Vehikel und das gewünschte Teilen und Bewegen erfolgt dann durch die Verschiebung des Energiefeldes der Gesteinheit von Endlichkeit in eine Dimension, die wir passenderweise einfach Unendlichkeit nennen können... Wenn ein Individuum ganz rein ist, kann es zu einem Berg sprechen und er wird sich bewegen. RA: 3.7

 

Zitat:
Die sogenannte Große Pyramide hatte zwei Schlusssteine. Einer davon wurde von uns entworfen und war aus kleineren und sorgfältig geplanten Stücken des Materials auf eurem Planeten, das ihr „Granit“ nennt. Er wurde für kristalline Eigenschaften und für den richtigen Fluss eurer Atmosphäre durch eine Art "Kamin", wie ihr es nennen würdet, entwickelt. RA: 3.6


Dieser Kamin bildet ein Torsions-Feld, das die einströmenden Energien bündelt.

Es folgten viele weitere Pyramiden innerhalb von 1.500 Jahren. Viele kleinere von ihnen wurden aber durch Verschieben von Steinen erbaut.

Auch die Ägypter erhielten die Kristalle, um die Energien zu verbessern. Aber die Priester behielten alles Wissen für sich und pervertierten die Kräfte der Kristalle, um ihre eigene Macht zu stärken. Auch die Lehre vom Übergang in eine höhere Dimension wurde verdreht und durch Rituale und Zeremonien ersetzt, die keinerlei positive Wirkung auf das Bewusstsein haben, sondern nur die Macht derer stärken, die sie vorschreiben.

Vor 2300 Jahren wurde ein weiterer Versuch von RA´s Gruppe unternommen, um das Einheitsbewusstsein bei den Ägyptern zu fördern. Andere Grupen der Konföderation besuchten auch Ur, Chaldäa und Mesopotamien. Doch alle diese Versuche schlugen fehl, da die Priesterkaste immer wieder alle Macht an sich riß.

 

Südamerika:
Vor 3.500 Jahren erschienen andere Gruppen der Konföderation in Südamerika bei den Mayas und anderen Stämmen, um Pyramiden und Tempel zu bauen und das Bewusstsein der Menschen zu erhöhen. Dorthin waren viele nach der Zerstörung Lemurias geflohen. Auch die Nachfahren hatten ein großes Interesse an der Sonne und glaubten daran, dass alle positiven und göttlichen Energien von der Sonne kamen. Auch hier gab es wieder Verzerr- ungen und Irrtümer, aber keine Aggression wie in Atlantis. Um ihre Irrtümer zu berichtigen, landeten 500 Jahre später (also vor 3.000 Jahren) diese Gruppen wieder dort mit ihren Raumschiffen.

Vielleicht hat man einige Überreste solcher ausserirdischen Gruppen gefunden. So zeigen z.B. die 1928 ausgegrabenen Paracas-Schädel verlängerte Schädel, deren DNA-Analyse einen menschlichen Ursprung absolut ausschließt. Auch die gerichtsmedizinische Unter- suchung dieser Schädel ergab, dass keine Verformung des Schädels im frühen Kindesalter herbeigeführt worden war, wie viele Altertumsforscher immer wieder behaupten. Denn das Schädelvolumen ist um ca. 25% größer und um 60 % schwerer als das des menschlichen Schädesl: Langschaedelfunde in Peru

 

 

 

Jahwe:
Der Name bedeutet: "Er kommt". Die Jahwe-Gruppe gehörte einst der Konföderation an, die von dem Saturn-Rat überwacht wird. Sie kam von einer sehr weit entfernten Sternen gruppe aus einer höheren Dimension. Nachdem diese vor 75.000 Jahren die Marsianer geklont hatten und eine Menschenrasse entstanden war, wollten sie das spirituelle Potential der Menschen mit verschiedenen Mitteln erhöhen:

  • Durch genetische Züchtung:
    Vor 3600 Jahren begann die Jahwe-Gruppe, den Menschen-Gruppen, die aus Lemuria geflohen waren und nun in der Nachbarschaft von Ägypten lebten, genetisches Material von ihrer eigenen Gruppe implantieren. Anfangs durch direkte genetische Manipulation und in der Folge durch sexuelle Übertragung. Daraus entstand die Überlieferung "nach dem Bilde Gottes geschaffen". Die daraus gewonnenen Hybridwesen sollten größer und stärker sein, um gegen negative Manipulationen durch andere Rassen besser gewappnet zu sein. Diese stärkeren Hybridwesen nutzten aber ihre Stärken nicht für positive Erfahrungen, sondern bildeten bald eine Elite aus, die die Masse unterwarf und beherrschte und dann andere Völker erbarmungslos unterwarf.
  • Durch gechannelte Botschaften:
    Vor 3300 Jahren erkannte die Jahwe-Gruppe ihren Fehler und begann Lehren und Regeln aufzustellen, die zu einem positiven Leben führen sollten. Diese Gebote wurden telepatisch oder in Visionen empfangen. Die Jahwe-Gruppe glaubte, dass solche Gebote das Bewusstsein verändern könnten. Doch Gebote und Regeln rufen eher Widerstand und Widerwillen hervor, weil man durch sie keine Einsicht und kein inneres Verständnis bekommt, warum man solche Gebote befolgen soll. Solche Gebote verwehren einem die eigene notwendige Erfahrung, durch welche man in seinem Bewusstsein eine Überzeugung erlangen kann über das, was richtig und falsch ist. All diese Lehren mündeten in die 10 Gebote und das große alttestamentarische Regelwerk. Noch schlimmer wirkt sich der Umstand aus, dass Gebote und Gesetze zur Verachtung all jener führen, die ohne diese Gesetze leben und daher als gesetzlos eingestuft werden. Das ist der Nährboden für elitäres Denken.


Durch die genetische Manipulation und die Gesetze Gottes fühlten sich die Juden als Auserwählte - als etwas Besseres. Dieses Elite-Bewusstsein war der fruchtbare Boden für eine negativ orientierte Gruppe vom Orion, um hier direkt eingreifen zu können. Sie kamen mit Raumschiffen auf die Erde, zeigen sich aber bis zum heutigen Tag nie in der Öffentlichkeit. Wenn sie direkten Kontakt zu den Menschen aufnehmen, dann treten sie nur in einem kapuzenhaften Umhang auf, der ihr ganzes Gesicht verhüllt. Jeder der es wagen würde, sie anzuschauen, wurde mit dem sofortigen Tode bestraft. Denn sie wollen nicht, dass die Menschen ihre reptoiden Züge erkennen.

Sie wählten insbesondere die "Söhne Levis" aus, die die Priesterschaft bildeten und die Gebote und Regeln verwalteten. Die Orion-Kreuzfahrer konnten die Priesterschaft  immer mehr manipulieren, indem sie vorgaben, der Jahwe-Gruppe anzugehören. Jahwe, der eigentlich das Bewusstsein von Einheit und Harmonie fördern wollte, wurde von ihnen als der eifersüchtige, rächende Gott dargestellt, der Blutopfer verlangen konnte. Alle Impulse von der Jahwe-Gruppe an die Priesterschaft gingen ins Leere. Sie wurden immer mehr abgelehnt und zogen sich daher von der Erde zurück. Wann immer die Reptos auftraten, zeigten sich die "Götter" stets im Umhang und verhüllt, um ihre wahre Identität zu verheimlichen.

Dieser Substituition war der entscheidende Coup, um Gebote und Regeln einzufühen, die für eine Trennung der Geschlechter und hierachische Strukturen in der Gesellschaft sorgten. Statt des Gottes der Einheit, den Jahwe einführen wollte, wurde ein männlicher Gott präsentiert, der eifersüchtig und herrschsüchtig war und seinen "Kinden" befehlen konnte, in seinem Namen ganze Völker auszurotten, um sich auf Kosten anderer zu bereichern. Frauen wurden als zweite Wahl (aus Adams Rippe) dargestellt, die dem Manne untertan sein mussten und keine Rechte besaßen. So verkehrten sie Jahwes Botschaft von der Einheit und Gleichheit, nach der alle Wesen Teile eines einzigen göttlichen Ganzen sind und miteinander auf das Engste verbunden sind.

Natürlich war der Ansatz von Jahwe, mit Regeln und Geboten ein Bewusstsein zu erhöhen, grundfalsch. Denn durch "du sollst..." wird nur Druck ausgeübt, der letztlich in Widerstand enden muss. Nur durch Liebe allein wird ein Bewusstsein erhöht. Die Reptos arbeiten noch immer vornehmlich mit ihrem Volk - den Juden - , um ihre Macht weiter auszubauen.

 

Die Orion-Kreuzfahrer:
Diese Gruppe wird auch als Orion Empire, Orion Konföderation oder Orion-Kreuzfahrer genannt. Sie stammten ursprünglich aus den Weiten des Alls und wurden immer wieder wegen ihrer kriegerischen Neigungen vertrieben, bis sie sich in der Orion-Sternengruppe festsetzten. Ihr Äußeres ähnelt Drachen und Reptilien; deshalb werden sie Drakos und Reptos genannt.

 

Cosmic-disclosure

David Wilcock: Schwarzer Repto aus Innererde (2-3 Meter)
divinecosmos.com

 

Es gibt ganz unterschiedliche Größen von Reptos. Die kleinste Rasse ist nur 1.50 groß und ähneln den Greys, während die weißen Könige 4-5 Meter groß sind und über 1 Tonne wiegen. Die schwarzen Reptos von Innererde sind nur 2-3 Meter groß, haben messerscharfe kleine Zahnreihen und sind äußerst gefährlich. Sie haben verschiedene Kasten wie in einem Bienenstock. Es gibt die Kriegerkaste, die Ingenieure, Techniker und Wissenschaftler und die Kaste, die sich um die Aufzucht kümmert.

Ihr Ziel ist immer die Eroberung von anderen Planeten, um mehr Stützpunkte zu gewinnen. Sie sehen sich selbst außerhalb von Gott oder anders ausgedrückt: sie sehen sich selbst als Götter, die das Recht haben, alle anderen unter ihren Willen zu zwingen, zu herrschen und kontrollieren.

Sie gehen dabei immer nach demselben Prinzip vor: Da ein direktes körperliches Eingreifen durch eine Invasion eher Widerstände hervorrufen würde, wählen sie immer den langen, aber sichereren Weg der Manipulation und Infiltration. Sie suchen daher auf anderen Planeten immer nach Wesen mit Macht- und Elite-Bewusstsein, die ihr eigenes Volk manipulieren und unterdrücken wollen und gewillt sind ihre Ziele mit allen Mitteln zu erreichen, also auch mit Brutalität und Gewalt, um sich auf Kosten anderer selbst bereichern zu können. Solche Machtmenschen voller Gier haben dieselben Energien in sich wie sie selbst und können daher bestens telepatisch beeinflusst und manipuliert werden.

Die Anführer dieser Orion-Gruppe waren die Anunnaki-Fürsten Enki, Enlil, Anu und Nammur. Die Anunnaki haben ein reptoides Aussehen mit reptiler, schuppiger, heller Haut, breiter und gewölbter Stirn und einem breiten Kopf mit einem Kamm in der Mitte. Sie sind ein Teil der Orion-Gruppe, die sich aus vielen Gruppen zusammensetzt. Es gibt 9 reptoide Stammrassen, von denen 6 Rassen nicht auf diesen Planeten gekommen sind. Daher beschränke ich mich auf diese drei:

  • Die Anunnaki
  • Die Drakos
  • Die Reptos

Diese Rassen haben vorher auf Planeten der negativen 3. und 4. Dimension gelebt und sind nur auf Eroberung anderer Planeten aus. Eine Gruppe der Anunnaki sind die Chitauli, die von dem alten Zulu Schamenen Credo Mutwa  beschrieben wurden. Aus diesen 3 Stammrassen sind durch Kreuzung mit anderen Rassen mehrere hybride Rassen entstanden, die einen unterschiedlich hohen Anteil von reptoiden DNA haben. Drei solcher hybrider Rassen leben in der Erdkruste:

  • Die Hunu
  • Die Salok
  • Die Manuk

 

Anunnakis in Mesopotamien:

Die Anunnaki landeten schon vor 13.000 Jahren in Ägypten - also in der Zeit, in der die RA-Gruppe tätig werden wollte, aber von den negativen Kräften zurückgehalten wurde. Vor 7.000 Jahren ließen sie sich in Mesopotamien nieder.

 

Die Sumerer:

Die Sumerer sind eigentlich Nachfahren der Prä-Adamiten mit ihrem verlängertem Schädel, die nach der Katastrophe vor 12.800 Jahren in der Antarktis u.a. nach Mesopotamien geflohen waren. Viele Bilder zeigen Sumerer mit dem typisch verlängertem Schädel:

 

Religion-und-Astronomie-der-Sumerer

 

Artefakte belegen die sumerische Hochkuktur vor ca. fünf- bis sechstausend Jahren. Die sumerische Sprache ist mit keiner anderen Sprache verwandt und ist völlig isoliert und spontan aufgetreten. Auch haben sie keine Verwandtschaft zu den angrenzenden Völkern, den Semiten und Elamitern, noch gibt es Belege für eine Zuwanderung aus anderen Gebieten. Die Zivisilation entsprang sozusagen aus dem Nichts. In kurzer Zeit entstanden aus kleineren Ansiedlungen wohl organisierte Städte wie Uruk, Assur, Babylon, Nippur u.a. mit moderner Arbeitsteilung, erster Schrift (Keilschrift), Rechtsprechung, Finanzsystem und neuen Methodes des Anbaus und der Bewässerung. Die Erfindung des Rades für Transporte aller Art führte zu dem Ausbau einer Infrastruktur mit breiten Wegen und Verbindungen zu allen Städten. In sumerischen Texte werden folgende Handwerke und Berufe aufgezählt: Bäcker, Metzger, Bierbrauer, Köche, Korbmacher, Töpfer, Steinschneider, Bildhauer, Tischler, Wagenmacher, Schiffbauer, Schneider, Friseure, Ärzte, Lehrer, Schreiber, Baumeister, Priester, Verwalter, Aufseher. Darüber hinaus gab es Verwaltungsbeamte wie Bürgermeister, Botschafter, Tempelverwalter, Leiter von Bibliotheken und Schulen und Offiziere. Die Schüler mussten über 2000 Schriftzeichen erlernen und schwierige mathematische Formeln, wie die Berechnung von Gewölben. Auch kannten sie schon viele Planeten des Sonnensystems.

Die Sumerer überspringen also die für Ärchäologen und Historiker übliche langsame Entwicklung und präsentieren in nur kurzer Zeit - wie aus dem Himmel gefallen - alle Merkmale der späteren Gesellschaftsstrukturen.

 

 

 

Ihre Könige waren Anunnaki, die eine strenge Hierarchie und Kontrolwesen aufbauten, dem sich niemand mehr entziehen konnte. Auffallend sind viele erhaltene Darstellungen von Raumschiffen aus dieser Zeit. Um genügend Arbeistsklaven zu bekommen, machten die Anunnaki gentechnische Experimente, um die Menschen gentechnisch zu verstümmen, um sie in den Goldminen als Arbeiter und Sklaven zu benützen. Dabei wurden 10 von 12 DNA-Strängen blockiert und eine Interface-Schnittstelle im Gehirn eingebaut, die als Sender und Empfänger arbeitet, über die sie den Menschen außerhalb seines Bewusstseins Impulse und Befehle schicken können. Nur 2% der DNA sind funktionell, d.h. sie bauen Proteine. 98% bestehen aus nicht-codierender DNA. Über die "Junk-DNA" wird eine erbitterte Debatte geführte. Die eine Seite hält sie für total nutzlos und vertreten die Ansicht, dass die Evolution diese 98% DNA ausgeschaltet habe, während die andere Seite davon überzeugt ist, dass 94% davon in RNA umgeschrieben werden, die indirekt die Aktivität der Proteine und die Rekombination von Chromosomen beeinflussen sollen. Nicht-codierende Genome

 

Wirken der Anunnaki im Altertum:

Obgleich die Anunnaki auch untereinander viele Streitigkeiten austrugen, prägten sie doch die gesamte Geschichte der Menschenrasse. Sie waren es, die große Zivilisationen wie die Perser, Griechen und Römer gegründet und auch wieder zerstört haben. Sie führten die versklavende Geldwirtschaft ein. Und sie waren auch die Begründer aller großen Religionen. Denn die Religionen erwiesen sich als das beste Mittel, um die meisten Menschen kontrollieren und steuern zu können. Das religionsunabhängige Wirken von Jesus perver-tierten sie in eine Staatsreligion mit hierarchisch militärischen Aufbau. Die ersten Päpste waren durchweg Anunnakis und spätere „Blutlinien-Reptos“. Der erste Papst, der kein Blutlinien-Repto ist, ist der 2013 in das Amt gekommene Papst „Franziskus“. 

Vor 800 Jahren mussten sie sich aber den anderen reptilen Gruppen geschlagen geben. Das waren die Drakos und Reptos, die alle ihre Strukturen einschließlich der Blutlinien weiter fortführten. Die Drakos hielten sich immer bedeckt im Hintergrund und ließen die Reptos für sich arbeiten, während diese die Greys benutzten, weil sie auf die Menschen nicht so furchteinflössend wirkten. Die Reptos übernahmen alle vorhandenen Strukturen der Anunnaki und bauten sie weiter aus, bis hin zu den geheimen Schattenregierungen in der Neuzeit, die von ihren Blutlinien kontrolliert und geführt wurden. Sie gründeten die Gruppen der Illumi-naten, Freimaurer und andere Geheimgesellschaften mit ihren abscheulichen okkulten Ritualen (z.B. Missbrauch und Opferungen von Frauen und Kindern), die auch von der Familie geführt wurden. All diese Gruppen sind streng hierarchisch aufgebaut, so dass es immer mehrere innere und äußere Zirkel gibt, wobei die äußeren Zirkel nicht wissen, worum es wirklich geht.

Es gibt unterschiedliche Angaben über die gegenwärtige Anzahl der auf der Erde lebenden Drakos und Reptos. Vielleicht sind diese Zahlen einigermaßen realistisch:

  • 20 Millionen Drakonier ohne physischen Körper. Diese befinden sich im Astralraum und manipulieren von dort aus die Menschen. Das kann bis zu einer reptoiden Besetzung führen. Solche besetzten Menschen werden skrupel- und gewissenslos und leben nur für sich selbst. Sie können aber auch für spezielle Aufträge benutzt werden, so z.B. um als Killer oder Terrorist zu arbeiten oder andere Personen zu diffamieren und zu schädigen. Usw.
  • 30 Millionen Reptos, die in menschlichen Körpern inkarnierten. Sie selbst haben davon in ihrem Wach-Bewusstsein keine Kenntnis und sind auch von außen nicht als solche zu erkennen. Sie werden aber vollständig von den Reptos kontrolliert und führen ihre Befehle aus, die sie in ihrem Unterbewusstsein erhalten. Sie arbeiten unbewusst daran, jede Einheit und Harmonie zu zerstören, in der Ehe, in der Familie und in der Gesellschaft, um die Herrschaft der Reptos vorzubereiten.
  • 6 Millionen Reptos, die in menschlichen Körpern inkarniert sind und seit ihrer Pubertät  wissen, dass ihre gesamte Blutlinie Reptos waren. Daher nennt man sie auch die Blutlinien-Reptos. Sie pflanzen sich nur mit ihresgleichen innerhalb der Linien fort, um ihre reptoiden DNA rein zu halten. So sind 13 große Blutlinien entstanden. Das sind die Illuminati, auch "Kabale" (wörtl. "Intrige") genannt. Jede Blutlinie wird von einem "Alten" geführt. Dieser "Alte" ist ein Repto, der seit ca. 13.000 Jahren in einem Sakrophag lebt und immer wieder Energien von Menschen-opfern braucht. Das ist der wahre Hintergrund aller Vampirgeschichten. Jede Linie bzw. Familie hat ein Oberhaupt, den "Vater", dem unbedingt zu gehorchen ist. Die "Alten" bestimmen jeweils ein Oberhaupt für alle Familien, den "Pindar" (wörtl. "Spitze des Drachen"), der alle Familien führt. Der gegenwärtige Pindar kommt aus der Rothschild Familie. Jede Familie bekommt eine bestimmte Aufgabe. Sie ergänzen sich also - wie eine große Familie - um ihre Macht über die Menschen immer mehr auszudehnen. Diese Blutlinien-Reptos sind die Illuminati oder Kabale, die an der Machtspitze jedes Machtzirkels zu finden sind, gleich ob in Politik oder Wirtschaft. Ihr Auftrag ist es, den langfristigen Plan der Machtübernahme durch eine totalitäre Weltregierung vorzubereiten und durchzuführen. Sie haben überhaupt kein Herz für die Menschen. Ihnen ist egal, wie viele dabei umkommen. Es geht nur um den Erfolg der Familie und ihr Ziel der Weltherrschaft. Die Blutlinien haben alle Bereiche der Wirtschaft, Politik, Wissenschaft, Erziehung und Bildung, Medizin, Medien, Unterhaltung und Verbrecher- und Drogen-Syndikate und Mafias fest im Griff und befinden sich in jedem Machtzirkel an der Spitze. Sie wirken durch streng hierarchische Kommando-Strukturen, die ihre Befehle an tausende verschiede- ner Gruppen in allen Bereichen des Staates erteilen. Das Ziel der Drakos und Reptos ist es, die Menschen mittels einer totalitären Weltregierung zu versklaven und auszubeuten. Regimekritiker werden entweder getötet oder in den Fema- Lagern weggesperrt. Es bestehen Pläne, die Weltbevölkerung um drei Viertel zu dezimieren, um eine überschaubare und kontrollierbare Anzahl von Sklaven zu erhalten, die leicht von der Elite kontrolliert werden kann. Die Überlebenden dienen schließlich nur noch der Fortpflanzung, um neue Sklaven zu produzieren, die von der herrschenden Elite benötigt werden!
  • Zusammen macht das immerhin 56 Millionen Reptos auf der Erde aus.


Sie haben nur solange Macht über einen Planeten, bis sich ein gemeinsames positives Kollektiv-Bewusstsein entwickelt. Dann können sich nichts mehr tun. Dann ist alle Information für alle erreichbar. Keine Geheimnisse mehr und keine Eliten, die die Informationen nur für ihre eigene Macht nutzen. Dann gibt es keine steuerbaren Eliten mehr.

Sie dienen wiederum als Katalysatoren für die zu treffende Wahl zwischen der negativen oder positiven Dimension. Und insgesamt dienen sie der Entwicklung des Bewusstseins in jedem Einzelnen.

 

Besucher: 170732

Stand: März 2017

©

Nach oben